Archiv für 26. Februar 2014

Frank Duval – Angel of Mine   Leave a comment

.

 

Frank Duval – Angel of Mine

 

Mein Engel
Hilf mir zu fliegen
Hilf mir den Himmel zu berühren
Hilf mir mein Leben zu finden

Mein Engel
Zeig mir das Licht
Hilf mir meine Gedanken zu ändern
Hilf mir meine Seele zu befreien
Hilf mir dieses Leben zu lieben

Engel, öffne mir meine Augen
Engel, hilf mir zu sehen
Ich versuche zu verstehen
Ich versuche zu verstehen
Das Geheimnis des Seins

Mein Engel
Hilf mir zu fliegen
Hilf mir den Himmel zu berühren
Hilf mir mein Leben zu finden

Mein Engel
Zeig mir das Licht
Hilf mir meine Gedanken zu ändern
Hilf mir meine Seele zu befreien
Hilf mir dieses Leben zu lieben

 

http://www.golyr.de/frank-duval/songtext-angel-of-mine-565770.html

 

Gruß Hubert

 

 

Veröffentlicht 26. Februar 2014 von hubert wenzl in Musik

Getaggt mit , ,

Britischer Geheimdienst plant angeblich Rufmord-Attacken im Internet   Leave a comment

Wie verkommen manche Geheimdienste sind zeigt dieser Artikel von pcwelt.de Der britische Geheimdienst will mit Rufmord-Kampagnen gegen missliebige Personen vorgehen. Tiefer kann man nicht mehr sinken. Das ist der absolute moralische Tiefpunkt.

Edward Snowden

.

Der britischer Geheimdienst plant angeblich Rufmord-Attacken im Internet. Zumindest soll das aus Unterlagen hervorgehen, die von dem Whistleblower Edward Snowden stammen.

Neue Snowden-Enthüllungen: Der britische Geheimdienst GCHQ soll über gezielte Rufmord-Kampagnen im Internet nachdenken. Auch gegen Hacktivisten.
Sofern die Unterlagen echt sind und die Enthüllungen der Wahrheit entsprechen, denkt der britische Geheimdienst GCHQ, der mit dem US-Geheimdienst NSA bei der Überwachung des Internets gemeinsame Sache macht, über gezielte Rufmord und Rufschädigungs-Kampagnen im Internet nach. Das berichtet „The Intercept“ . The Intercept ist eine investigative Enthüllungs-Plattform, an der unter anderem Glenn Greenwald mitarbeitet und die es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Edward Snowdens Informationen weiterzugeben. Greenwald ist der Journalist, der den Überwachungs-Skandal der USA – Stichwort: Prism – in der britischen Zeitung „The Guardian“ enthüllt hat. Dabei hat er sich auf das Material des Whistleblowsers Edward Snowden gestützt. Seit damals veröffentlicht Greenwald immer wieder neue Details über das Treiben des US- und des britischen Geheimdienstes.
.

Der britische Geheimdienst, genauer gesagt eine Arbeitsgruppe namens Joint Threat Research and Intelligence Group (JTRIG), soll sich damit beschäftigen, wie man unter anderem durch gezielte Internet-Maßnahmen den Ruf von Menschen beschädigt oder sogar zerstört. Dabei denkt die JTRIG zum Beispiel daran, Fotos von den Zielpersonen im Internet zu ändern oder gefälschte Mails beziehungsweise Kurznachrichten an deren Kollegen, Nachbarn und Freunde zu verschicken. Ebenfalls im Repertoire der Schlapphütte: Sich als Opfer auszugeben und einen Weblog zu führen, in dem man sich über die angeblich fiesen Maßnahmen der Zielperson beklagt. Außerdem sehen die Geheimdienstler das Posten von negativen Informationen in Internetforen als geeignete Maßnahme an, um der Zielperson zu schaden.

Bei den Zielpersonen müsse es sich aber keineswegs um fremde Staatsmänner oder Anführer feindlicher Staaten handeln. Sondern auch politisch engagierte aber als unangenehm empfundene Hacktivisten könnten ins Visier geraten. „The Intercept“ weiß allerdings nicht, ob die obigen Planspiele bereits umgesetzt wurden.

Von Hans-Christian Dirscherl

.

http://www.pcwelt.de/news/Britischer_Geheimdienst_plant_angeblich_Rufmord-Attacken_im_Internet-Edward_Snowden-8546287.html?r=863691072589187&lid=310257&pm_ln=11
.
Gruß Hubert

Veröffentlicht 26. Februar 2014 von hubert wenzl in Politik

Getaggt mit ,

Mantus-Wölfe   Leave a comment

.

.

 

Mantus Wölfe

Text: Martin Schindler

 

Vermagst du zu kämpfen, stark zu sein
Grausam zu verletzen, zu entzweien?
Erkennst du das Wesen tief in dir
Vielleicht ist der Mensch nur ein böses Tier

So bin ich den Wölfen manchmal näher, als ich den Menschen jemals war
Es gab weder Lügen noch Verrat, den ich in ihren Augen sah
So bin ich den Wölfen manchmal näher, als ich den Menschen jemals war
Es gab nur die Wahrheit ihrer Selbst, die ich dort sah

Weißt du was du hassen und lieben musst
Warst du jemals frei in deiner Lust?
Glaubst du, dein Verstand sei ein Geschenk
Nur weil er Gefühle stets verdrängt

 

http://www.magistrix.de/lyrics/Mantus/W-lfe-1159922.html

 

Gruß Hubert

 

Veröffentlicht 26. Februar 2014 von hubert wenzl in Musik

Getaggt mit , ,