Die Wörter “Selbstbestimmung”, “Emanzipation” und Souveränität” scheinen Fremdwörter für die meisten in Deutschland zu sein. Man schluckt brav jede Vorschrift und jedes Gesetz das von oben kommt. Bezeichnend ist ja vor allem auch, dass in Deutschland ein Generalstreik juridisch verboten wäre. Ich bin entsetzt darüber welche Geisteshaltung da dahinter steht und von welcher Arbeiterfeindlichkeit man von solchen Gesetzgebern ausgehen muss.
Was würde man aber tun wenn man trotzdem einen Generalstreik ausrufen würde? Sie könnte ja nicht alle ins Gefängnis stecken oder erschießen. Ich gehe aber davon aus, dass es ein großes Risiko für Gewerkschaften wäre einen Generalstreik auszurufen, wenn er, wie ich mal optimistisch schätzen würde, nur zu 30 – 40% befolgt würde. Das wäre dann eine schwere Niederlage für die Gewerkschaften und vor allem für die Arbeiterschaft. Die Unternehmer und Arbeitgeberverbände würden triumphieren, ein besseres Geschenk könnten sie sich nicht wünschen. Was ich aber überhaupt nicht mag sind „gelbe Gewerkschaften“, wie die EVG bei der Deutschen Bahn.

.

Aufstand in Europa (außer in Deutschland)

Freitag, 7. November 2014 , von Freeman um 10:00

Gewerkschaften brachten über 100’000 Menschen auf die Strassen der belgischen Hauptstadt, die gegen die Reform des Arbeitsrechts und sogenannten Sparmassnahmen der Regierung protestierten. In Belgien will die Regierung das Rentenalter erhöhen, die Löhne begrenzen und die Ausgaben der öffentlichen Hand reduzieren. Diese Massnahmen sollen das Staatsdefizit innerhalb der Vorgaben der EU halten. (mit Video)

 .
.

.
Gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei sind dann in Brüssel ausgebrochen. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein, um die Demonstration aufzulösen. Das war aber nur der Anfang einer geplanten monatelangen Protestaktion gegen die neu gewählte rechte belgische Regierung. Die Aktion wird mit einem Generalstreik am 15. Dezember ihren Höhepunkt finden.

Über die Sparmassnahmen der Regierung sagte ein Teilnehmer der Demonstration: Sie treffen die Arbeiter, die Arbeitslosen. Sie suchen nicht das Geld dort wo es ist, ich meine, bei den Leuten die viel Geld haben.” Diese Tatsache ist nichts neues und so handelt der Staat immer. Wir wissen doch schon lange, das System ist so konstruiert, um die Armen ärmer und die Reichen reicher zu machen.
.
Die Arbeitnehmer sind aber nicht nur in Belgien wütend und gehen auf die Strasse, sondern in der ganzen EU. Überall werden mit der Euro- und Schuldenkrise systematisch die Rechte der Arbeitnehmer beschnitten. Das heisst, zum Vorteil der Finanzmärkte und damit diese zufrieden sind, muss die Arbeiterschaft leiden, Kürzungen der Rente, der Löhne und generell der Arbeitnehmerrechte hinnehmen. Man soll für weniger, mehr arbeiten, dagegen wird protestiert. Außer im gehirngewaschenen, untertänigen und folgsamen Deutschland. Dort sorgt ja ein Bahnstreik schon für Unverständnis bei der Masse an Zombiesklaven, weil sie nicht pünktlich zu ihrer Maloche kommt. Verkehrte Welt!

Die Schlagzeilen der deutschen Medien lauten: “Bahnstreik: So wütend ist Deutschland auf GDL-Chef Weselsky” oder “Bahnstreik: Wut der Fahrgäste bringt Lokführer unter Zugzwang“. Die Bahn bezeichnet Weselsky als einen “Amok-Läufer” und die Blöd-Zeitung beschimpft ihn als “Größen-Bahnsinniger“. Dabei wird hier berechtigterweise nur von einem Grundrecht, dem Recht auf Streik, Gebrauch gemacht. Ist doch völlig egal ob man deshalb in seinem gewohnten Gang etwas behindert wird. Hier geht es um viel höhere Werte die verteidigt werden müssen. Ein Generalstreik ist ja sowieso in Deutschland verboten, also bleiben nur einzelne Aktionen der Gewerkschaften übrig.
.
Die deutschen Arbeitnehmer werden schon seit 10 Jahren mit der Agenda 2010 völlig ausgenommen und verarmt, aber es regt sich kaum Widerstand dagegen. Und wenn er selten genug in Form von Streiks sich ausdrückt, dann steht die Mehrheit auf der falschen Seite, nämlich bei den ausbeuterischen Arbeitgebern und beim kriminellen Staat. Von Solidarität und Opferbereitschaft keine Spur. Und Merkel mit ihrer Verbrecherbande wird immer wieder gewählt. Ich habe schon lange jeglichen Respekt vor den Deutschen verloren, nicht nur weil sie sich seit 70 Jahren von fremden Militärmächten besetzen lassen, eine Erniedrigung von der sich jedes andere Volk schon längst befreit hätte. Sondern weil die Elite mit ihnen machen kann was es will. Egal wie viel sie belogen, betrogen und bestohlen werden, sie lassen es mit sich machen. Ein Volk von Masochisten also, das dauerhaft ausgepeitscht werden will.
.
Die Katalanen werden am kommenden Sonntag über die Unabhängigkeit von Madrid abstimmen. Sie haben es satt fremdbestimmt zu werden. Wann entscheidet Deutschland sich unabhängig von Washington zu machen? Die Wörter “Selbstbestimmung”, “Emanzipation” und Souveränität” scheinen Fremdwörter für die meisten in Deutschland zu sein. Lieber ist man eine gefügige Kolonie und ein gehorsamer Vasall der Amerikaner. Auch die Fremdbestimmung durch Brüssel stört die wenigsten.

Dabei sehen wir, wie es in der EU ständig bergab geht. Die Spirale der Rezessionen geht weiter nach unten. Die Austeritätsmassnahmen führen zu noch mehr sozialen Problemen und schaden der Volkswirtschaft. Von den idiotischen Sanktionen gegen Russland gar nicht zu sprechen. Es ist doch eindeutig zu sehen, wie der Lebensstandard in der EU spätestens seit der Einführung der gemeinsamen Währung kontinuierlich zurückgeht. Die südlichen Länder wie Griechenland sind so tief gefallen, die Menschen dort leben schlechter als in Afrika, vegetieren gerade noch am Existenzminimum dahin. Jetzt wird gesagt, aber Proteste bewirken nichts und sind sinnlos. Hallo, man muss es wenigstens versuchen, denn diese defätistische Einstellung des Nichtstun bewirkt erst recht keine Veränderung. Ich meine schon, wenn Millionen in Deutschland auf die Strasse gehen, dann würde etwas passieren. Passivität wird doch von der Elite als Zustimmung verstanden.
.
In der EU wird sich erst etwas verbessern, wenn die Deutschen endlich in Massen aufstehen und der Elite den Mittelfinger zeigen. Nur dann tut sich was. Von dort muss die “Revolution” ausgehen. Genau so wie Deutschland an allen Problemen schuld ist, kann es auch alle Probleme beheben. Ohne Zustimmung Berlins, dass Deutschland als logistische Drehscheibe für das US-Militär dient, gebe es keine Kriege auf der Welt. Ohne der Beteiligung Deutschlands an den von Washington verhängten Sanktionen gegen den Iran und Russland, gebe es keine Sanktionen. Ohne grünes Licht aus Berlin, hätte die NATO nicht nach Osten expandieren können. Was hat jetzt der deutsche Bundeswehrgeneral Hans-Lothar Domröse für eine Idiotie geäussert? Die NATO soll Grossmanöver nahe der russischen Grenze durchführen. “Wir haben bisher Grossmanöver von 25.000 bis 40.000 Mann nur in den westlichen NATO-Ländern durchgeführt. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir das in Zukunft auch in Osteuropa und im Baltikum machen“.
.
Wer ist hier der wirkliche Provokateur und tut alles damit es zu einem Krieg kommt? Wer hat sich widerstandslos die starke D-Mark wegnehmen lassen und dafür den krisengeschüttelten Euro akzeptiert? Wer will immer mehr gescheiterte Staaten in die EU einverleiben (wie die Ukraine oder Georgien) und damit sich noch mehr Probleme aufhalsen? Wer schadet seiner eigenen Volkswirtschaft durch Sanktionen am meisten, nur wegen dem blinden Gehorsam gegenüber Washington? Wer hat durch seine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit (Lohndruck) alle anderen EU-Länder in die Wirtschaftskrise abstürzen lassen? Alle Fragen können mit “Deutschland” als Täter und Verursacher beantwortet werden.
.
Hier weiterlesen:
http://themenmix.wordpress.com/2014/11/08/aufstand-in-europa-ausser-in-deutschland/

 

Gruß Hubert