.

Es wird immer schwieriger auseinanderzuhalten was Wahrheit, Manipulation und Lüge ist. Konzerne und Institutionen sind dazu übergegangen bezahlte Postings in Auftrag zu geben. Das muss man immer im Hinterkopf haben, wenn man in Foren unterwegs ist.

„Wer einmal begriffen hat, wie umfassend heimische Unternehmen das Netz mithilfe der PR-Agentur Mhoch3 manipuliert haben, der wird kein Posting und keinen Onlinekommentar mehr lesen können, ohne dabei ein mulmiges Gefühl und die Frage im Kopf zu haben: Was, wenn der Mensch dahinter dafür bezahlt wurde?“
http://www.datum.at/artikel/die-netzfluesterer/seite/alle/

Wahrnehmungsmanagement und Massenmanipulation oder wie Putin das personifizierte Böse wurde

Nachdem die Foren und Kommentarseiten der Konzernmedien immer mehr zu meinungsverwalteten Zuchtgärten ihrer eigenen Wahrheitspflänzchen verkommen, ein Erklärungsversuch mit welchen Methoden hier zusätzlich gearbeitet wird.

Die Existenz bezahlter Postings in Webforen gilt schon lange als offenes Geheimnis. Dem Monatsmagazin DATUM gelang es Namenslisten von Fake-Usern, Kunden und Lehrmaterialien einer PR-Agentur zu erhalten und die Aktivitäten aus: Die Netzflüsterer – Wie Parteien und Banken, Pharmakonzerne und Staatsunternehmen das Internet über die Wiener PR-Agentur Mhoch3 mit hunderttausenden Postings manipulierten.

**

Perzeptionsmanagement aka Wahrnehmungsmanagement:

Was bestimmt die Wahrnehmung, wie entsteht diese oder auch die mediale Wahrheit? Perzeptionsmanagement umfasst Möglichkeiten der Meinungsverbreitung, -manipulation, -mache und Nachrichtenbeschönigung bis hin zum Lacieren von Unwahrheiten samt dazugehöriger Blogger. Engagierten Poster über Journalisten bis hin zu Nachrichtenagenturen müssen nicht das sein, wofür sie von der Allgemeinheit gehalten werden. Vom kleinen Kommentar-Zweizeiler bis zum stufenweisen Überfluten des gesamten Nachrichtensektors mit immer neueren und bestärkenderen Meldungen mit bewusstem Nutzen von reellen Hintergründen reicht die Palette der Möglichkeiten, die so perfekt Lüge mit den „neuen Wahrheiten” vernähen, dass selbst eingefleischte Medienrezipienten kaum noch herausarbeiten können, aus was nun die eigentliche wahre Meldung bestehen soll.
Mit Hilfe von Quellen, die über Sprachgrenzen im Kreis weisen; mit dem Pre-Veröffentlichen von alten Nachrichten, die so bislang nicht bestanden und damit den historischen Hintergrund gerade rücken, wird auch die Geschichtsschreibung zu einem Schlachtfeld der PR gemacht und schon sind die ehemaligen Befreier zu Besatzern umgeschrieben und ganze Truppenteile von Armeen neu zugeordnet.

**

Fallensteller

Aber als wäre dies nicht genug, werden zusätzlich Honeypots (Klebefallen) für investigative oder empörte Personen aufgebaut, an denen gemessen werden kann, inwieweit die Öffentlichkeit sich schon an die Fiktion der angeblichen Nachricht angenähert hat oder wer hinter der Opposition steckt. Hierbei wird in die Meinungsrichtung des Informationssuchers wohlwollend ange- oder auch vehement widersprochen und sollte sich der Leser dazu hinreißen lassen zustimmend als auch ablehnend den Macher des Blogs/FB-Seite/Homepage/Nachricht zu kontaktieren, landet er sogleich auf der „NoFlyListe” (beispielhaft), was noch eines der kleineren Probleme darstellen würde. Doch zumindest eine Watchlist für die Tätigkeiten der Person kann angenommen werden, für was betreibt ansonsten der neugierigste Geheimdienst der Welt seine Multi-Milliarden-Dollar seine IT-Infrastruktur mit den zugehörigen „Sachbearbeitern“.

**

Darstellung

Schön beschrieben wird dies in David Baldaccis Buch „Die Kampagne“. Dieses Buch wurde als Beispiel ausgewählt, des es mittlerweile sehr günstig zu haben ist, als auch gut auf die aktuellen geostrategischen Spiele und die Hintergründe passt. Darin geht es um gezielte Wahrheitserzeugung (Videos, Aussagen, Fake-Beweise) und wie versucht wird, weltweit negative Stimmung gegen Russland zu schüren. Später versucht der militärisch-industrielle Komplex China und Russland gegeneinander aufzuwiegeln und einen weltweiten Rüstungswettlauf aller großen Spieler zu erzeugen, bei dem es aber nicht zum Äußersten kommen soll. Das alles nachdem weltweiten Umsätze der Rüstungsindustrie rückläufig sind und dies der Marktführer nicht hinnehmen kann, denn der Wachstum muss gegeben sein um die Teilhaber zu befriedigen. Die Verstrickungen von Politik, Militär und Industrie werden ebenfalls sehr interessant dargestellt. Parallelen zu den Ereignissen der letzten Jahre sind rein zufällig…
Anmerkung des Autors: “… Viele in diesem Roman geschilderten Techniken sind Standard für Perzeptionsmanagement … Mithilfe dieser Methoden kann man bedeutsame und möglicherweise folgenschwere Unwahrheiten überall auf der Welt so schnell und überzeugend etablieren, dass selbst gründliche Nachforschungen sie nicht mehr aus dem allgemeinen Bewusstsein der Menschen vertreiben können. …”

**

Rückblick

Firmen die das Perzeptionsmanagement durchziehen können, gibt es, wie oben im DATUM.AT-Link zu lesen. Verwandt dazu sind die Krisenmanagementfirmen die beispielsweise Stars und Sternchen nach einem Fehltritt, dazu verhelfen, aus diesem noch einen Vorteil als PR zu ziehen oder wenigstens damit durchzukommen. Aus dem Grund wäre es logisch davon auszugehen, das sowohl alle Nachrichtendienste, als auch verschiedenste Portale über Handpuppen verfügen, welche über Jahre hinweg aufgebaut werden, um sie im richtigen Moment, wie Schläfer (aka/bzw. wie auch StayBehind im Kalten Krieg), zu wecken und zu gebrauchen. Seit Snowden ist ebenfalls bekannt, dass social engineering/cognitive hacking/manipulated polls, stats & co … keine Begrifflichkeiten aus dem Themenbereich Science Fiction, sondern längst zu den Realitäten der Geheimdienste und großen GlobalComs zählen.

**

Ausschau

Tauchen beispielsweise auf einem lokalen oder auch global wertenden Tagboards (alternativ „eine Auswertung der genutzten Schlagworte in den „sozialen” Medien) bestimmte Begriffe verstärkt auf, werden diese Handpuppen via privatem Dienstleister durch Servicecenter, nach einem genauen Briefing was das Ziel ist, mit Leben erfüllt. Da wird auch genauestens darauf geachtet, dass die Poster und Unterstützer keine überkorrekten Charaktere darstellen – Rechtschreibfehler, als auch andere menschliche Verfehlungen werden hier gerne eingesetzt um die Glaubwürdigkeit zu stützen. Die dumpfbackige Journaille tut so, als würde das nicht alles längst publik sein und schreibt diese Möglichkeit alleinigst ihren derzeitig geglaubt größten Widersacher zu – was dazu veranlasst festzustellen, dass die Presse im Bilde ist, was derzeit abläuft und möglich ist.

Wahrnehmungsmanagement-und-Massenmanipulation

.

Gruß Hubert