.

Günter Wallraff hat wieder mal Missstände aufgedeckt, diesmal in Jobcentern. Mit Steuergeldern werden absurde und entwürdigende Maßnahmen durchgeführt, Statistiken geschönt und Mängel verwaltet.

„Team Wallraff“ deckt auf: So wenig Hilfe erhalten Hartz IV-Empfänger von unseren Jobcentern

„Team Wallraff“ deckt auf: So wenig Hilfe erhalten Hartz IV-Empfänger von unseren Jobcentern | Getty.

 

Die neue Folge der Reportagereihe „Team Wallraff“ dokumentiert erhebliche Missstände in deutschen Jobcentern. Nach RTL-Angaben belegen die Recherchen des Teams von Undercover-Spezialist Günter Wallraff, dass die Mitarbeiter wegen akuten Personalmangels und einem hohen Krankenstand oftmals hoffnungslos überfordert sind.

„Was wir bei unseren Recherchen aufgedeckt haben, sind keineswegs Einzelfälle“, erklärt Wallraff und fügt hinzu: „Die Mitarbeiter der Jobcenter sind völlig überfordert mit ihrem Auftrag, Hartz-IV-Empfänger qualifiziert und mit genügend Zeit zu beraten.“ Stattdessen würden mit Steuergeldern absurde und entwürdigende Maßnahmen durchgeführt, Statistiken geschönt und Mängel verwaltet.

Weil sich Auszahlungen an Hartz-IV-Empfänger teilweise monatelang verzögern, geraten Betroffene in Existenznot. Zudem wollen RTL-Reporter erlebt haben, dass gezielt Vorschriften umgangen und Arbeitslosenstatistiken geschönt worden seien. Auch habe es Hinweise gegeben, dass gelegentlich Akten vernichtet worden seien.

Einem RTL-Reporter gelang es als erstem TV-Journalisten, über einen längeren Zeitraum undercover in mehreren Jobcentern zu recherchieren. Er war als Praktikant getarnt. Sein Fazit: Die angestaute Wut und der Stress der Mitarbeiter seien riesig, der Wunsch nach Veränderungen groß. Dies würden drei Aussagen von Mitarbeitern belegen, die stellvertretend für viele stehen:

  • „Also, da wird nur Arbeitslosigkeit verwaltet.“
  • „Letztendlich ist das Jobcenter eine Institution, die so viel mit sich selbst zu tun hat, dass wir gar keine Kunden brauchen.“
  • „Aus meiner Sicht sind Jobcenter heute immer noch Geldverbrennungsmaschinen mit einer völlig desolaten Personalstruktur.“

Auch Teamleiter Wallraff erlebt hautnah, wie Hartz-IV-Empfänger in völlig sinnlose Maßnahmen gesteckt werden.
Als Tourist getarnt, führt er zusammen mit Langzeitarbeitslosen Lamas in Süddeutschland spazieren.

In Gesprächen mit ehemaligen Jobcenter-Mitarbeitern und bei der Bundesagentur erfährt Wallraff zudem, wie konsequent ausgerechnet die Bundesagentur für Arbeit durch Zeitverträge das Prinzip des „Hire and Fire“ anwendet. Eine Betroffene berichtet, dass sie 14 Mal befristet eingestellt und wieder vor die Tür gesetzt wurde.

Mit seinen Enthüllungen über unzumutbare Bedingungen in der Arbeitswelt hatte das Wallraff-Team 2014 den Deutschen Fernsehpreis für die beste Reportage gewonnen. Für großes Aufsehen sorgte die Aufdeckung von eklatanten Hygienemängeln in einigen Burger-King-Filialen.

.
Günter Wallraff – Missstände in deutschen Jobcentern

Siehe auch:
http://www.huffingtonpost.de/2015/03/17/guenter-wallraff-undercover-recherche-jobcenter_n_6882130.html?utm_hp_ref=germany

 

Gruß Hubert