André Poggenburg AfD-Politiker hält Rede, die viele an Hitler erinnert   9 comments

.

Genau mit solchen Rechten wie Poggenburg habe ich meine Probleme, wenn sie mit einer Sprache kommen, die man schon leidvoll aus vergangenen Zeiten kennt. So ein Sprache darf nicht salonfähig werden. Eine  Wortwahl die nahe zu der von Adolf Hitler ist, kann auf keinem Fall toleriert werden.
.
Aus der Mitteldeutschen Zeitung

.

6g04ee513tx

AfD-Fraktionsvorsitzender André Poggenburg – Foto: dpa

.

Magdeburg – Dass Politiker der AfD immer mal wieder mit rechtsextremer Gesinnung und extrem menschenfeindlichen Äußerungen in die Schlagzeilen geraten, ist an sich nichts Neues.

In der vergangenen Woche ist nun aber der Fraktionsvorsitzende der rechtspopulistischen Partei im Landtag von Sachsen-Anhalt,  André Poggenburg, mit Äußerungen aufgefallen, die erschreckende Parallelen zu Aussagen von Nazi-Parteigrößen aufweisen.

Poggenburg forderte in der Debatte über Linksextremismus im Magdeburger Landtag „linksextreme Lumpen“ müssten „von deutschen Hochschulen verbannt werden“. Statt zu studieren sollten sie besser „praktischer Arbeit zugeführt werden“. Schließlich forderte er die Abgeordneten auf: „Beteiligen Sie sich an allen möglichen Maßnahmen, um diese Wucherung am deutschen Volkskörper endgültig loszuwerden.“

Empörung in allen Fraktionen

Wie der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet, führten Poggenburgs Äußerungen zu Empörung bei allen anderen Fraktionen. Der CDU-Innenminister Holger Stahlknecht fragte den AfD-Politiker, ob ihm die Nähe seiner Wortwahl zu der von Adolf Hitler klar sei.

Tatsächlich: Auch wenn sich die exakt gleiche Formulierung vielleicht nicht finden lässt, sind ähnliche Äußerungen von Nazi-Größen mit ein wenig Recherche schnell zu belegen. So heißt es zum Beispiel nach Angaben des Historikers Hans Mommsen im Januar 1939 in einem Schreiben des von Joachim von Ribbentrop geführten Auswärtigen Amtes, die Juden seien eine „Krankheit am Volkskörper“, die aus Deutschland vertrieben werden müsse.

Das stört Poggenburg nicht. „Ich steh zu jedem Wort! Das ist aber nicht NS- sondern einfach deutsche Sprache wie gegen Linksextremismus nötig“, schrieb er auf Twitter.

Der Fall Höcke

Erst Mitte Januar hatte Björn Höcke, Fraktionschef der AfD im Thüringer Landtag, in einer Rede in Dresden vom Holocaust Mahnmal als einem „Denkmal der Schande“ gesprochen. Die Deutschen seien das einzige Volk, die sich ein solches Denkmal „in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt“ hätten.

Höcke forderte eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad. Zwar warf ihm AfD-Parteichefin darauf hin vor, seine Rede habe Sprengpotential für die Einheit der Partei. Höcke sagte, er sei falsch verstanden worden. Die Bundespartei beließ es bei einer Ermahnung Höckes. Der Thüringer Landtagspräsident Christian Carius schloss ihn von der Veranstaltung zum Holocaust-Gedenktag im Erfurter Landtag aus.

– Quelle: http://www.mz-web.de/25683556 ©2017

André Poggenburg AfD-Politiker hält Rede, die viele an Hitler erinnert

.

Gruß Hubert

 

Veröffentlicht 7. März 2017 von hubert wenzl in Politik, Uncategorized

Getaggt mit ,

9 Antworten zu “André Poggenburg AfD-Politiker hält Rede, die viele an Hitler erinnert

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Bitte Konkret,!!!
    Mir ist bekant dass du dich weigerst auch nur ansatzweise etwas zu lesen dessen Quelle von den LINKEN als NS-Propaganda bezeichnet wird.
    Es sollte mich daher wundern wenn du auch nur eine einzige Hitlerrede im Wortlaut kennst geschweige gelesen hast.
    Erst dann könntest du ja sagen ob das nach deiner Auffassung gut oder böse ist.
    SO ist das nichts weiter als Polemik ohne jede Substanz.
    Einzig und alleine nur um die AfD zu diffamieren. Entschuldige, aber das ist mir zu flach.
    Hetze alleine macht noch keine Wahrheit. In der Grundschule wärst du damit durchgefallen.

    Liken

  2. Was heißt da konkret??? Konkreter geht es nicht, wenn der bekannt rechtsextreme Poggenburg sagt:
    „linksextreme Lumpen“ müssten „von deutschen Hochschulen verbannt werden“, „…sollten sie besser „praktischer Arbeit zugeführt werden“ (was meint er da Zwangsarbeit und Arbeitslager für „linksextreme Lumpen“ – vielleicht unter dem Motto: „Arbeit macht frei“?).
    Und wenn er die Abgeordneten dazu auffordert sie sollen sich dabei beteiligen „an allen möglichen Maßnahmen, um diese Wucherung am deutschen Volkskörper endgültig loszuwerden.“
    .
    Konkreter geht es nicht! Wie tief willst du es denn noch?
    Es geht darum ob man diese rohe NS-Sprache gutheißt, (wie anscheinend du), oder ob man sie ablehnt. Ich kann jedenfalls einen solche NS-Sprache nur scharf verurteilen und als inakzeptabel bezeichnen. Ich sage nur Nie wieder zu so einer Zeit.
    Übrigens gab es Empörung in allen Fraktionen (außer in der AfD klarerweise), da würden die nach deiner Sichtweise auch alle in der Grundschule durchgefallen sein.
    .
    Zu Hitlerrede im Wortlaut kennen:
    Ich verlasse mich da auf Historiker und anderen Fachleuten, denen ich vertraue (es ist schon klar, dass du anderen Leuten vertraust) und werde ganz sicher nicht meine Zeit verschwenden um mir stundenlang Hitlerreden anzuhören oder Mein Kampf zu lesen. Die Bruchstücke, die ich kenne reichen mir vollkommen, ich weise nur auf den Rassenwahn Hitlers, die Verfolgung Andersdenkender und den Holocaust hin (den du ja in Frage stellst). Ich werde NIE verstehen, wie Leute Hitler gut finden können.
    Wer hier Hetze macht, ist einzig und allein ein Herr Poggenburg und Leute die die gleiche Gesinnung wie er haben. Es ist bedenklich und aufschlussreich, wenn in der AfD Leute wie ein Herr Poggenburg (er ist leider nicht der einzige, der so denkt) mit solcher NS-Gesinnung Platz haben.

    Liken

  3. OK
    Dann will ich mal gegenhalten.
    Ausgangspunkt ist dein von der Mitteldeutschen Zeitung übernommener Beitrag.


    http://www.mz-web.de/politik/andr%C3%A9-poggenburg–afd-politiker-haelt-rede–die-viele-an-hitler-erinnert-25683556

    Mitteldeutsch das ist:
    Sachsen Anhalt, Thüringen und Sachsen

    in allen drei Bundesländern hat die AfD überdurchschnittlich gut abgeschlossen.
    Was die etablierten Parteien (CDU, SPD, LINKE und GRÜNE) natürlich in Panik verfallen lässt, dass ihre zeit abgelaufen sein könnte. Dass man alle Register Zieht die AfD zu verunglimpfen.

    Und der Mainstream, der ausschließlich dem Establishment hörig ist, (wozu auch die „Mitteldeutsche“ zählt) . . .
    Statt sich den Argumenten der AfD zu stellen und diese zu widerlegen wenn man kann, wird stattdessen die NATIKEULE geschwungen. So funktioniert Schweinejournalismus in unserem Land.

    Dem Vorwurf:
    „linksextreme Lumpen“ müssten „von deutschen Hochschulen verbannt werden“. Statt zu studieren sollten sie besser „praktischer Arbeit zugeführt werden“. Schließlich forderte er die Abgeordneten auf: „Beteiligen Sie sich an allen möglichen Maßnahmen, um diese Wucherung am deutschen Volkskörper endgültig loszuwerden.“
    Schließe ich mich voll an.
    Es ist zu 100% zutreffend. Doch darum scheint es ja gar nicht zu gehen!

    Der Vorwurf lautet ja, dass das an Hitler erinnern soll. Aber auch nur erinnern man kann es nicht mal an Hand von Hitlerzitaten beweisen.
    Und da wird es gefährlich. Man verlässt die objektive Berichterstattung und suggeriert eine Meinung. Man beruft sich auf eine Zeit von 1933 bis 1945 wo heute kaum noch Menschen leben, die das bewusst erlebt haben und bestätigen könnten.
    Alles was aus dieser Zeit bekannt ist, wurde uns übermittelt . . . Und da ist Vorsicht geboten.

    Warum muss Hitler oder die NS-Zeit für etwas herhalten wenn man etwas öffentlich macht – was heute schief läuft.
    Der Herr “André Poggenburg“ spricht nicht für die AfD. Er hat das als seine Meinung als AfD Mitglied kund getan. Und selbst als Faktionsvorsitzender in einem Landtag ist es ein kleines Licht.

    Ganz anders wenn Bundes-Spitzenpolitiker teils in Ministerämtern bei teilen des Volkes:
    Von Dumpfbacken, Mob, Pöbel, braune Soße oder Nazs sprechen.
    Wo ist hier der Aufschrei der Systemmedien?

    Es geht unter dem Aspekt der bevorstehenden Bundestagswahlen ausschließlich nur darum
    der AfD zu schaden. Da zähle ich auch den Eklat um Höcke dazu, dem ich ebenfalls zu 100 % Recht gebe. Oder den Schießbefehl, Nachbar . . .
    Noch nie habe ich in den Systemmedien einen Beitrag, eine Rede von Persönlichkeiten vernommen die sich kritisch mit der Regierungspolitik auseinandersetzen. Und wenn, dann sind sie immer kommentiert und das ausschließlich von deren Gegnern.
    Ein Wort, ein Satzfragment wird aus dem Zusammenhang gerissen publiziert und vollkommen anderes interpretiert.
    Und nicht zuletzt ein Shitstorm inszeniert, der einer öffentlichen Hinrichtung gleichkommt. Ich kann dazu nur widerlich sagen. Leider ist das die politische Kultur in unserem Land die maßgeblich von LINKS beeinflusst wird.
    Dazu zählen auch Gegendemos was der Gipfel an Anti-Demokratiekultur ist. Jeder soll für seine Interessen eintreten können aber nicht andere an diesem Recht hindern.

    Wer das nicht mitbekommt ist geistig unterbelichtet, blind und taub dazu. Alles andere ist ja multi-kultureller Parteieneinheitsbrei. Da ist es vollkommen Egal wer da die Regierung stellt. Die Politik bleibt die gleiche. Im Gegenteil, unter ROR ROT GRÜN wird noch alles viel Schlimmer werden. Ich erlebe das jetzt LIVE in Berlin.

    Sabine

    Liken

    • Ich bleibe dabei, dass Aussagen, wie sie André Poggenburg gemacht hat, für mich inakzeptabel sind. Was soll da aus dem Zusammenhang gerissen sein, die Aussagen sind klipp und klar?
      So wie sich manche „besorgten Bürger“ oder Rechts-radikale oder -extreme verhalten, müssen sie sich auch Bezeichnungen wie Dumpfbacken, Mob, braune Soße oder Neonazis gefallen lassen. Das trifft genau ihr Verhalten.
      .
      Es wäre traurig, wenn man in der Geschichtsschreibung immer nur auf Leute zurückgreifen dürfte, die noch leben und nicht davor. Dann wäre das Geschichtsstudium obsolet und auch Politikwissenschaftler hätten keine Grundlagen.
      .
      Ich verstehe auch nicht warum es keine Gegendemos geben dürfte. Jede Seite soll ihre Argumente und Anliegen vorbringen? Wichtig ist, dass die Demonstrationen genehmigt wurden.
      .
      Auf die geistigen Unterbelichtigungen möchte ich gar nicht eingehen. Auch wenn die übrigen Parteien noch so viele Fehler machen, würde für mich eine Partei, die einen André Poggenburg oder Björn Höcke in ihren Reihen hat, nie eine Alternative darstellen.

      So ein kleines Licht kann Poggenburg nicht sein, wenn er Mitglied des Bundesvorstandes der AfD ist, wie aus Wikipedia zu entnehmen ist:

      „Er ist Landesvorsitzender der AfD in Sachsen-Anhalt und Mitglied des Bundesvorstandes seiner Partei. Seit 2016 gehört Poggenburg dem Landtag von Sachsen-Anhalt an und ist dort als Vorsitzender der AfD-Landtagsfraktion Oppositionsführer gegenüber der Regierung Haseloff. Gemeinsam mit dem thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke verfasste er 2015 das Positionspapier des rechtsnationalen und völkischen Flügels der AfD, die sogenannte Erfurter Resolution.“

      Auch in wirtschaftlichen Belangen ist er kein Vorbild, wie ebenfalls aus Wikipedia zu entnehmen ist.
      „Gegen Poggenburg wurden mehrere Haftbefehle erlassen, nachdem er ausstehende Verbindlichkeiten nicht beglichen hatte und mehrfach eine Vermögensauskunft („Offenbarungseid“) verweigerte. Der Gerichtsvollzieher hätte eine Erzwingungshaftandrohung anordnen können, tat dies aber nicht. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform listet allein für den Herbst 2015 vier Fälle, in denen Poggenburg die Auskunft nicht abgab.“

      https://de.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Poggenburg
      .
      http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/andr%C3%A9-poggenburg-afd-chef-von-sachsen-anhalt-haelt-glaeubiger-hin-23542040

      Aber natürlich wird das bei Rechten alles als Medienkampagne abgetan werden.

      Mich würde nur noch interessieren ob du Björn Höcke auch als kleines Licht bezeichnen würdest? Die beiden sind auch gute Freunde.

      Übrigens schreiben bundesweit Zeitungen über diesen Vorfall und die NS-Sprache von Poggenburg wie zum Beispiel die FAZ.

      http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sachsen-anhalt-afd-landeschef-poggenburg-nutzt-ns-vokabular-14835065.html

      .

      Premiere im Haus der Bundespressekonferenz: Von links nach rechts – Uwe Junge aus Rheinland-Pfalz; André Poggenburg, Sachsen-Anhalt; Jörg Meuthen aus Baden-Württemberg und Frauke Petry
      .
      Hubert

      Liken

      • Auch in wirtschaftlichen Belangen ist er kein Vorbild, wie ebenfalls aus Wikipedia zu entnehmen ist.
        „Gegen Poggenburg wurden mehrere Haftbefehle erlassen, nachdem er ausstehende Verbindlichkeiten nicht beglichen hatte und mehrfach eine Vermögensauskunft („Offenbarungseid“) verweigerte. Der Gerichtsvollzieher hätte eine Erzwingungshaftandrohung anordnen können, tat dies aber nicht. Die Wirtschaftsauskunftei Creditreform listet allein für den Herbst 2015 vier Fälle, in denen Poggenburg die Auskunft nicht abgab.“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Poggenburg
        Was hat das noch mit dem Fakt zu tun, dass er sich Hitlerpolemik bedienen würde.

        Das Niveau wird mir zu niedrig. Ich hätte neu gedacht dass du so tief sinken würdest.
        Dir geht es ja ausschließlich nur um DIFFAMIERUNG – nichts weiter.
        Dir traue ich dann auch zu mit einer Eisenstange auf Andersdenkende zu hauen.
        Ebern ein NEO-Linker.

        Liken

  4. Wenn Kinder, Schüler, Studenten, Möchtegernerevoluzer so argumentieren wie du, könnte man das noch verstehen.

    Auch die 68 Generation war mal so.
    Heute sind das alles biedere Bürger die nach Wohlstand und Karriere streben und ihre Sturm- und Drangzeit als Jugendsünden abtun.

    Diese Generation war der heutigen aber um eins voraus, sie hatte noch kluge Köpfe an ihrer Spitze:

    Dutschke, Horst Mahler, Benno Ohnesorg, Fritz Teufel, Hansjoachim Tiedge . . .z.B.

    Heute ist Soros der Puppenspieler und die Linken dessen Marionetten.
    Dabei muss man nicht mal besonders intelligent sein um das zuerkenne.

    Wenn Menschen jedes Mittel rechtfertigen im Kampf gegen das vermeintlich Böse,
    dann lässt sich ihre gute Absicht bald nicht mehr unterscheiden von dem Bösen,
    das sie vernichten wollen. Sie mutieren zum eigentlichen Bösen.

    Liken

    • Okay, jetzt sage ich nichts mehr. Ich weiß nur, dass ich nie ein Rechter sein werde. Wir sehen die Dinge total verschieden. Dann bleibt mir nur noch dir zu deiner Reife zu gratulieren 😉
      Wenn du Hitler als einen guten Mann siehst, dann bin ich gerne unreif.
      Unter den 68-ern gab es viele kluge Köpfe. Sie mischten den konservativen Mief der Nachkriegszeit gehörig auf und wirkten befreiend. Leider gibt es heute wieder eine wachsende Zahl Konservativer, die rückwärts gehen wollen anstatt vorwärts. Man nennt sie auch Ewiggestrige. Die heutige Jugend will wieder ins Biedermeier zurück.
      .
      Ich stimme Rudi Dutschke vollkommen zu, wenn er sagt: „Revolution ist ein langer komplizierter Prozess, wo der Mensch anders werden muss“.
      Aber ich sage, nicht in die Richtung, die viele heute als die Lösung sehen. Ich sage nur, wir werden ja sehen wie es wird. Leider muss man es auch erleben, wenn man das nicht wollte.

      .

      Liken

  5. „Das Niveau wird mir zu niedrig. Ich hätte neu gedacht dass du so tief sinken würdest.“
    .
    Ich überlasse es den Lesern über das Niveau zu urteilen.
    .
    Wegen Gewalt muss mir eine Rechte nichts erzählen, ich erspare mir weitere Angaben.
    Jetzt sind auch noch die Rechten die wahren Demokraten.
    .
    „Dir traue ich dann auch zu mit einer Eisenstange auf Andersdenkende zu hauen.“
    ES REICHT LANGSAM!!! Eine unglaubliche Frechheit!
    Ansonsten, glaub doch was du willst.

    Liken

  6. Ich habe die Zuordnung nach Rechts oder Links nicht gemacht.
    Mir geht es im Inhalte. Dass das wofür ich stehe Rechts sein soll – meinetwegen.
    Ich nehme die Welt so wahr wie ich sie empfinde, mit meinen Gefühlen, meinem Wissen und Erfahrungen.
    Ich brauche keinen Vormund der mir vorschreibt was gut für mich ist, was ich zu denken habe und was nicht, wer meine Freunde sind und wen ich hassen soll.
    Genau diese Bevormundung bewirkt das Gegenteil bei mir – Hass . . .
    Ich suche mir meine Freunde selber aus . . .
    Ich mache meiner Fehler selbst – und stehe auch dafür gerade.
    Ich verwahre mich aber vehement davor eine Mitschuld zu tagen für etwas wofür ich nicht verantwortlich bin. Und damit ist diese Nazihysterie wie sie von den Linken betrieben wird, mit mir nicht zu machen. Das heißt nicht, dass ich alles für gut heiße was da stattgefunden haben soll. Aber ich möchte das dann doch schon differenziert haben. Verbrechen haben auch die Alliierten begangen.

    Das soll mein Schlusswort sein. Mir liegt es fern dich zu etwas zu überreden.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: