Klimawandel – ja oder nein?   6 comments

.

Vorausschicken möchte ich, dass ich keine Aktien beim Klimawandel habe. Ich nehme nur Informationen auf die von Befürwortern und von den Gegnern des Klimawandels vorgebracht werden. Allemal halte ich es für verantwortungsvoll nicht alles ungefiltert in die Umwelt hinaus zu lassen. Weniger Schmutz ist besser als zu viel Schmutz.
Wenn gesagt wird, dass der Mensch nichts mit dem Klimawandel zu tun hat, drückt man damit auch aus, dass wir weiterhin so weitermachen können, wie wir es tun. Klimawandel-Leugner bzw. -Gegner sagen oft auch, dass Sonnenaktivitäten die Schuld an den Veränderungen hätten. Ich kann dieser These wenig abgewinnen.

Jedenfalls kann ich aus eigener Lebenserfahrung sagen, dass sich einiges grundsätzlich geändert hat. Ende der 1960-er bis ca. Ende der 1970-er Jahre gab es im Winter noch Temperaturen hier in Südtirol von bis zu -28 Grad. Und es gab auch noch bedeutend mehr Schnee, und das schon anfangs Dezember. Es gab keine solchen milden Winter wie etwa seit ca. 15 Jahren. Ich bin kein Wissenschaftler oder Experte auf diesem Gebiet, habe aber doch genügend Hausverstand, der mir sagt, dass man mit der Umwelt sorgfältig umgehen sollte. Natürlich sollte man das Ganze nicht zur Ideologie machen, so wie es die Grünen tun oder auch wie auf der anderen Seite die Klimawandel-Leugner. Ich sehe nur, dass da mächtige Interessen auf beiden Seiten vorhanden sind. Meine Skepsis gegenüber allzu plakativ vorgebrachten Argumente lege ich jedenfalls nicht ab.

Zur These, dass CO2 nur gut sein kann, quasi je mehr desto besser möchte ich einen Artikel aus dem Spiegel entgegenhalten, der besagt, dass

zu viel CO2 Ackerpflanzen verkümmern lässt.

 

Gibt es Gewinner des Treibhauseffekts? Pflanzen müssten von steigenden CO2-Werten in der Atmosphäre profitieren – weil Photosynthese und Wachstum auf Trab kommen, heißt es oft. Doch jetzt stellt sich heraus: Den meisten Pflanzen können höhere Kohlendioxidkonzentrationen sogar schaden.

[…]

Während es für viele Menschen und Tiere künftig ungemütlich zu werden droht, sollte das Treibhausgas für Pflanzen eigentlich eine segensreiche Wirkung haben. Denn sie können das CO2 bei der Photosynthese für sich nutzen – und so zum Beispiel in der Landwirtschaft bessere Erträge bringen. Gerade Klimaskeptiker verweisen gern auf diesen Effekt: Wie, so argumentieren sie, kann ein Gas schlecht sein, das der Menschheit mehr Nahrung bescheren könnte? Außerdem würden die mit Kohlendioxid „gedüngten“ Pflanzen auch größere Mengen Kohlenstoff binden, also aus der Atmosphäre entfernen.

Doch neue Forschungsergebnisse machen eindrücklich klar, dass diese Rechnung wohl in den meisten Fällen nicht aufgehen wird.

Denn steigende CO2-Konzentrationen in der Luft helfen längst nicht allen Pflanzen beim Wachsen. Viele Arten können in einer von Kohlendioxid geschwängerten Atmosphäre weniger Stickstoff aus dem Boden aufnehmen. Fehlt aber dieser wichtigste Wachstumsförderer, bekommt das Gewächs Schwierigkeiten, etwa beim Aufbau von Kohlenhydraten. Von steigenden Kohlendioxidwerten können diese Pflanzen also gar nicht profitieren, berichten Forscher um Arnold Bloom von der University of California in Davis *) im Fachmagazin „Science“.

*) (Zum Artikel in „Science“ weiter unten ein Auszug mit Google-Übersetzung)

Leider machen diese sogenannten C3-Pflanzen den größten Teil der pflanzlichen Biomasse auf der Erde aus. Bei ihnen kommt der Grundtypus der Photosynthese zum Einsatz: Energiearme Stoffe werden unter dem Einfluss von Licht in energiereichere Verbindungen umgewandelt. Allerdings funktioniert das in diesem Fall nur dann, wenn es nicht zu heiß oder zu trocken ist. Ansonsten schließen die C3-Pflanzen die Spaltöffnungen ihrer Blätter. Das verringert zwar die Verdunstung, stoppt aber auch die CO2-Zufuhr – und damit die Photosynthese.

 

„Stark abhängig von Nitraten als Stickstoffquelle“

 

Um ihre Photosyntheseprodukte aufbauen zu können, brauchen Pflanzen unbedingt Stickstoff. Normalerweise kommt der in Form von Nitrat- und Ammonium-Ionen aus dem Boden. Über die Wurzeln werden die kleinen, in Wasser gelösten Stärkungspakete aufgenommen – und wo die segensreichen Substanzen fehlen, können Landwirte und Gärtner mit Dünger nachhelfen. Bloom und seine Kollegen konnten nun aber zeigen, dass zumindest für Weizen (eine einkeimblättrige Pflanze) und Schaumkresse (eine zweikeimblättrige Pflanze) die Weiterverarbeitung von Nitrat-Ionen durch steigende CO2-Werte behindert wird.

Das Problem ist gravierend. „Pflanzen in gemäßigten Klimazonen sind normalerweise stark abhängig von Nitraten als Stickstoffquelle“, sagt Bloom im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE. Doch genau diese Pflanzen litten unter steigenden CO2-Werten. In manchen Fällen würden sie bei höheren Kohlendioxidkonzentrationen gar schrumpfen. „Außerdem gehen die Proteinmengen in Nahrungsmitteln zurück“, sagt Bloom.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/treibhausgas-zu-viel-co2-laesst-ackerpflanzen-verkuemmern-a-694592.html

 

*) Zu „Science“

Carbon Dioxide Enrichment Inhibits Nitrate Assimilation in Wheat and Arabidopsis
Übersetzung durch Google

Kohlendioxidanreicherung hemmt die Nitratassimilation (in Weizen und *) Arabidopsis)

Zu *) Arabidopsis: Die Acker-Schmalwand (Arabidopsis thaliana) wird auch Schotenkresse oder Gänserauke genannt und ist eine Pflanzenart in der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae).
https://de.wikipedia.org/wiki/Acker-Schmalwand

Aus Science (Link im Beitrag)
Nitrat für mich, Ammonium für Sie

Die Interdependenz der pflanzlichen Stickstoffaufnahme und der Pflanzenreaktionen auf Kohlendioxid ist gut etabliert, aber der Einfluss der anorganischen Stickstoffform, d.h. ob Nitrat oder Ammonium, wurde weitgehend ignoriert. Bloom et al. (S. 899) zeigen aus fünf unabhängigen Methoden sowohl bei einer Monokot- als auch bei einer Dikot-Spezies, dass die Kohlendioxid-Inhibition der Nitrat-Assimilation eine wesentliche Determinante der Pflanzenreaktionen auf steigende atmosphärische Konzentrationen von Kohlendioxid ist. Dieser Befund erklärt mehrere Phänomene, einschließlich Kohlendioxid-Akklimatisierung und Abnahme der Lebensmittelqualität. Die große Variation dieser Phänomene zwischen Arten, Orten oder Jahren ergibt sich aus der großen Variation der relativen Abhängigkeit von Pflanzen auf Nitrat und Ammonium als Stickstoffquellen unter Arten, Orten oder Jahren. Die relative Bedeutung von Ammonium und Nitrat für die Pflanze N Ernährung in zukünftigen Anbausystemen wird für die Menge und Qualität der Lebensmittel entscheidend sein.

Abstrakt

Die Konzentration von Kohlendioxid in der Erdatmosphäre kann sich bis zum Ende des 21. Jahrhunderts verdoppeln. Die Reaktion höherer Pflanzen auf eine Kohlendioxidverdopplung schließt häufig einen Rückgang ihres Stickstoffstatus ein, aber die Gründe für diesen Rückgang waren unsicher. Wir verwendeten fünf unabhängige Methoden mit Weizen und Arabidopsis, um zu zeigen, dass die atmosphärische Kohlendioxidanreicherung die Assimilation von Nitrat in organische Stickstoffverbindungen hemmte. Diese Hemmung kann weitgehend für die Kohlendioxid-Akklimatisierung, die Abnahme der Photosynthese und das Wachstum von Pflanzen verantwortlich sein, die die C3-Kohlenstoff-Fixierung nach längeren Expositionen (Tage bis Jahre) zur Kohlendioxidanreicherung durchführen. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die relative Verfügbarkeit von Boden Ammonium und Nitrat für die meisten Pflanzen wird zunehmend wichtiger bei der Bestimmung ihrer Produktivität sowie ihre Qualität als Nahrung.

http://science.sciencemag.org/content/328/5980/899

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

von Günther Ederer

Auszug.

Als Beleg für die endgültige Treibhausgastheorie wird immer wieder vorgebracht: 97 Prozent der Wissenschaftler seien sich einig. Nachzulesen im Spiegel, wiederholt im ZDF in „Frontal 21“ und von Guido Knopps History. „97 Prozent!“ – da müssten doch alle journalistischen Warnsignale aufleuchten.

Zum Beispiel: 97 Prozent von wie vielen Wissenschaftlern? Und welche Wissenschaftler zählen dazu? Wer hat sie ausgewählt? Zweimal in den letzten beiden Jahren haben sich in Berlin die kritischen Wissenschaftler aus aller Welt getroffen, um ihre neuen Forschungen vorzustellen, die zu anderen Ergebnissen kommen als die IPCC- Macher und ihre Gläubigen. Doch dann glänzt das Potsdamer Institut durch Abwesenheit, kaum ein Bundestagsabgeordneter und kaum ein Journalist machen sich die Mühe, sich zu informieren.

Ein weiterer Trick, der die Debatte ersticken soll, ist die Behauptung, dass der Einfluss des CO2 auf das Klima schon seit 150 Jahren bekannt sei. Damit wird auf den schwedischen Chemiker und Allroundwissenschaftler Svente Arrhenius verwiesen, der rein hypothetisch, ohne Beweise, davon ausging, dass CO2 das Klima erwärmen würde, was er allerdings für einen großen Segen für die Menschheit hielt. Außer Hochrechnungen haben die CO2-Klimaerwärmer bis heute nichts Handfestes zu bieten.

Die Basiszahlen für die Berechnungen des IPCC sind im federführenden britischen Institut der Universität Norwich vernichtet worden. Für seine die Welt aufrüttelnden Beispiele in seinem Film: „Eine unbequeme Wahrheit“ hat sich das Büro Al Gore entschuldigt.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article13466483/Die-CO2-Theorie-ist-nur-geniale-Propaganda.html

 

Auszug aus Wikipedia dazu.

Bekannt wurde Ederer auch durch klimaskeptische Positionen. In einem Essay in der Welt bestritt Ederer unter Verweis auf den kontroversen amerikanischen Wissenschaftler und Lobbyisten Fred Singer, dass CO2 das Klima beeinflusst. Einen Vortrag mit ähnlichem Inhalt hielt Ederer auch auf einer Konferenz des ebenfalls klimaskeptischen Europäischen Instituts für Klima und Energie (EIKE). Eine öffentlich diskutierte Broschüre des Umweltbundesamtes listete Ederer aufgrund dieser Positionen als einen von mehreren Klimaskeptikern in Deutschland, der die Ergebnisse der weltweiten Klimaforschung anzweifele.
https://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Ederer

Hier noch ein paar Links, die kritisch zum Klimawandel stehen

http://www.fr.de/wissen/klimawandel/debatte-um-klimawandel-umweltamt-brandmarkt-klimaskeptiker-a-706872

http://www.ageu-die-realisten.com/archives/2046

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/treibhauseffekt-messungen-zeigen-klimawandel-durch-co2-a-1020528.html

https://www.eike-klima-energie.eu/

 

Diese letzte Seite „EIKE“ kommt mir wirklich nicht seriös vor.

.

Gruß Hubert

 

 

 

Veröffentlicht 21. Juni 2017 von hubert wenzl in Politik, Umwelt, Uncategorized

Getaggt mit , , ,

6 Antworten zu “Klimawandel – ja oder nein?

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Du solltest Satire über deinen Beitrag schreiben dann ginge das vollkommen in Ordnung

    zu viel CO2 Ackerpflanzen verkümmern lässt.

    Der Momentane CO2 Gehalt in der Erdatmosphäre beträgt 380ppm oder 0,0038%
    Und davon entfallen 3% auf menschliche Aktivitäten.

    Die letzten 600 Millionen Jahre:
    Gab es Zeiten wo der CO2 Gehalt bei bis zu 7000 ppm lag. Im Schnitt um 4000 ppm und es gab eine üppige Vegetation. Nahezu die gesamte Landmasse des Planeten war Urwaldartig voller Vegetation. Ideale Bedingungen zu Entfaltung einer Vielzahl von Lebensformen.
    Was mit einer Eiszeit je abgebrochen wurde. Es gibt auf der ganzen Erde keine Spezies die vor einer Eiszeit gelebt hat. Und so wird es auch den Menschen nach der nächsten Eiszeit nicht mehr geben. Die Natur bringt einfach neue Lebensformen hervor.

    Man muss schon mächtig Mainstream-geschädigt sein . . .
    Bei der Fülle von Gegenbeweisen – und das von namhaften Wissenschaftlern bis zu Nobelpreisträger. Man muss schon die Fakten widerlegen und beweisen dass die Erde eine Scheibe ist, dass CO2 ganz böse ist und um jeden Preis vermieden werden muss. Koste es was es wolle. Das nur zu behaupten und alles andere als Verschwörungstheorie abzutun, offenbart, dass sie von dem wovon sie reden NULL Ahnung haben. Mehr nicht.

    Ich zitier noch einmal einen Satz:
    Gibt es Gewinner des Treibhauseffekts? Pflanzen müssten von steigenden CO2-Werten in der Atmosphäre profitieren – weil Photosynthese und Wachstum auf Trab kommen, heißt es oft. Doch jetzt stellt sich heraus: Den meisten Pflanzen können höhere Kohlendioxidkonzentrationen sogar schaden.
    .
    Und das bei 380ppm.
    Wie war es da möglich dass bei 7000ppm die üppigste Vegetation auf der Erde zu verzeichnen war?

    Du wirst dir das ja nicht selbst ausgedacht haben, man muss aber die Frage Stellen
    Was die, die sich das ausgedacht haben, dafür bekommen haben. So wie es gekaufte Journalisten gibt, gibt es die auch auf anderen gebieten. Jeder Sender hat da für jedes Thema seine selbsternannten EXPERTEN, die keine Sau kennt. Während Nobelpreisträger die das Gegenteil behaupten vom Mainstream nicht publiziert werden.
    Political correctness macht’s möglich. Was nicht sein darf wird tot gemacht.
    .


    .
    https://www.4shared.com/video/XrAD-h72ei/CO2_ist_lebensnotwendig__S_.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/XrAD-h72ei
    .

    https://www.4shared.com/video/vTLBqPzlca/Physi-Nobelpreistrger_ber_den_.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/vTLBqPzlca

    .
    https://www.4shared.com/video/n9y0QG8rba/Videobotschaft_an_Frau_Dr_A_Me.html
    http://www.4shared.com/web/embed/file/n9y0QG8rba

    .

    https://sabnsn.wordpress.com/2017/06/04/initialzuendung/

    Liken

  2. Aha, Satire.
    Und du solltest bei deinen Beiträgen zum Klimawandel dazu schreiben: Klimawandel-Leugnerin.

    Ist ja klar, dass die Wissenschaftler, die vom Klimawandel reden alle gekauft sind.
    Es ist durchaus nicht abwegig anzunehmen, dass da auch Verschwörungstheoretiker dabei sind beim Leugnen des Klimawandels.
    .
    Komisch, dass das alles Konservative sind, die den Klimawandel bestreiten.
    Nach deinen Überzeugungen müsste man ja alles unternehmen um den CO2-Gehalt so hoch wie möglich zu treiben – dann würde alles prächtig gedeihen, oder?
    .
    Mainstreamgeschädigt – ach so.
    Da gibt es ja ganz tolle Alternativen dazu, die du auch immer wieder gebrauchst, wie zum Beispiel:
    http://www.journalalternativemedien.info/
    Ich erspare mir einen Kommentar dazu.
    .

    .
    Nobelpreisträger: Du meinst sicher Ivar Giaever (Physik Nobelpreistrager von 1973)
    Wegen Experten, die keine Sau kennt. DEN kennen die Klimawandel-Leugner -Skeptiker ALLE.
    .
    Aus dem Spiegel:
    Klimaskeptiker Ivar Giaever Nobelpreisträger auf Abwegen

    Die höchste Wissenschaftlerehrung schützt nicht vor kruden Theorien. Das zeigt der Fall des Klimawandelskeptikers Ivar Giaever.
    Eine Begegnung mit dem 86-Jährigen beim Nobelpreisträger-Treffen am Bodensee.
    […]
    Fast wäre es das Beste, Giaever einfach zu ignorieren. Doch sein Nobelpreis sorgt dafür, dass der Physiker immer wieder zitiert wird, wenn irgendwo der Klimawandel bestritten wird. Konservative Denkfabriken schalten Anzeigen mit seinem Namen. Das „Wall Street Journal“ nennt ihn als Beleg für einen „Kollaps des Konsenses“ in der Klimawissenschaft.

    Bei Veranstaltungen wie der in Lindau hat Giaever die Möglichkeit, seine unfundierten Thesen öffentlichkeitswirksam zu äußern. Der Nobelpreis garantiert ein großes Publikum. „Wir wissen natürlich, dass das, was Giaever da vorträgt, nach überwiegendem Konsens der Wissenschaft nicht zutreffend ist“, sagt Wolfgang Huang, Leiter der Geschäftsstelle der Lindauer Tagung.
    .
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaskeptiker-ivar-giaever-nobelpreistraeger-auf-abwegen-a-1041706.html
    .
    Ein Kommentar dazu:
    taiga, 14.05.2010

    In den Klima-Threads machten doch viele der Skeptiker ein Geschrei, dass CO2 ein lebenswichtiges Gas sei, ein Pflanzennährstoff, ein Potenzmittel (korrigiert mich bitte). Jetzt kommt bestimmt die nächste Fuhre, dass die Messungen getürkt und die Ergebnisse verfälscht seien, wetten? Und bestimmt kommt noch ein e-mail-Hack dazu. Kommentar Ende
    .
    Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

    Liken

  3. Hi Hubert,
    Vollkommen Richtig, über meinen Beiträgen zum Thema könnte „Klimaleugner“ stehen.
    Dass du dich nun noch zum Deppen machst ohne auch nur ein einziges Argument vorzubringen die meine Fakten widerlegen . . . Was du auch nicht kannst.
    Doch dann solltest du dich aus der Problematik raushalten.

    Oder:

    Nur mal hypothetisch angenommen das es so sei wie du behauptest.
    Da braucht man doch keine Angst zu haben gegenteilige Meinungen zu publizieren.
    Und das DENKEN dann den Menschen zu überlassenen.

    Das Gegenteil ist der Fall. Es wird zum Dogma erhoben – (darüber diskutiert man nicht), und gegensätzliche Meinungen werden zum Straftatbestand erklärt. Wie mit dem Holocaust. Aber das ist ein anderes Thema.

    Der Gipfel ist natürlich, das als konservative Meinung abzutun,
    Nach deiner Logig: konservativ = RECHTS, RECHTS = RECHTSEXTREM, und dass sind dann alles Nazis.
    nur weil sie wissenschaftlich Fundiert ist. Und damit seit Millionen von Jahren Gültigkeit hat.
    Denn Naturgesetze wirken außerhalb des Bewusstseins der Menschen. Und nicht erst seit der Ära MERKEL bzw. es die BUNTEN gibt.
    Es ist wie mit der deutschen Geschichte. Diese auf 12 Jahre NS-Zeit zu reduzieren und die restlichen 1.200 Jahre auszublenden, führt auch zu falschen Ergebnissen.

    Genau das Gegenteil deiner Argumentation ist der Fall. Mit der CO2 Lüge beabsichtigt man nicht Milliarden, BILLIONEN will man damit verdienen. Alleine über den Emissionshandel, womit kein Gramm CO2 eingespart wird. Eine Lobby sich aber die Taschen damit füllt.

    Und warum wird eine globale Erderwärmung grundsätzlich als Katastrophe bezeichnet?
    Ebenso würden viele Regionen der Erde davon profitieren, (Dauerfrostböden werden zu wertvollem Kulturland). Die Vorteile einer globalen Erderwärmung wären sogar größer als damit verbundene Nacheile.
    Warum wird das nie mit einbezogen und stattdessen Lüge verbreitet . . . wie mit dem Anstieg des Meeresspiegels und verschwiegen, dass das Eis am Südpol noch nie da gewesene Ausmaße angenommen hat und weiter anwächst.

    Übrigens, auch die Polkappen vom Mars schmelzen . . . . Im ges Sonnensystem ist es wärmer geworden. Selbst der Pluto um 2° in 14 Jahren. Das ist keine Behauptung von Klimaleugnern sonder Erkenntnisse der NASA. Wer mag da wohl Schuld daran sein? Man kann das natürlich auch leugnen. Damit findet das aber weiterhin statt.

    So sind aber die Denkstrukturen der LINKEN, die keine andere Meinung zulassen und dabei alles niedermachen . . .

    Naturgesetze wirken außerhalb politischen Wunschdenkens. Man kann dis per Gesetz ignorieren, aber nicht für ungültig erklären.

    Liken

  4. Hi Sabine, ich kann mir nicht vorstellen, dass man das mit dem Klima erfunden hat um damit Geschäfte zu machen.
    Kann es nicht sein, dass besonders in einigen Ländern, die Wirtschaft befürchtet zu viel finanzielle Mittel für den Klimaschutz ausgeben zu müssen und damit glaubt einen Wettbewerbsnachteil zu haben, so wie es Trump verkündet hat.
    Sogar China hat beim Klimawandel dazu gelernt. Oder haben die sich auch nun den Geschäftemachern angeschlossen?

    Die Wahrheit kommt IMMER früher oder später zum Vorschein, warten wir also ab, wer zuletzt auf der richtigen Seite steht. Die, die warnen vor der Erderwärmung und sagen, dass es einen Klimawandel gibt oder die, die sagen es sei alles ein Schwindel und Lüge. Es ist beim Thema Klima wie bei Kriegen. Jede Seite sagt die andere Seite lügt, oder habe Schuld.

    Hier geht es nicht um Naturgesetze sondern meist um Ideologie.
    Wegen konservative Meinung. Nenne mir eine/n, der Klima-Leugner oder -Skeptiker ist und der/die nicht konservativ ist? Ich kenne niemand.
    Wegen konservativ – rechts – rechtsextrem – Nazi. Da hat sich vor 1 oder 2 Tagen wieder ein hoher Funktionär der AfD geoffenbart, als er in einem AfD-Chat (der durchgesteckt wurde) schrieb: „volksfeindliche Medien“ sind zu entfernen. Da wüsste man danach was Meinungsfreiheit ist. Ich möchte jetzt nicht ins vergangene Jahrhundert zurück gehen.

    „Da braucht man doch keine Angst zu haben gegenteilige Meinungen zu publizieren.“

    Die dürfen ja ihre Meinung publizieren, siehe Klimaskeptiker Ivar Giaever. Es ist aber klar, dass man Meinungen aber auch bestreiten kann, das ist legitim, zu sagen man hat da eine andere Meinung. Sonst wäre das ja genau was du behauptest, nämlich ein Dogma.
    Diese Seite https://www.eike-klima-energie.eu/
    halte ich für niederstes Niveau was die Leugnung des Klimawandels angeht. Wenn das die Wahrheit sein soll…???

    „So sind aber die Denkstrukturen der LINKEN, die keine andere Meinung zulassen und dabei alles niedermachen…“

    Genau was du LINKEN vorwirfst, das machst du – du merkst es anscheinend nur nicht.

    „Ebenso würden viele Regionen der Erde davon profitieren, (Dauerfrostböden werden zu wertvollem Kulturland). Die Vorteile einer globalen Erderwärmung wären sogar größer als damit verbundene Nacheile.“

    Und was ist mit den geografischen Gebieten die jetzt schon unter Wassermangel und Trockenheit leiden? Die sind weitaus häufiger als die, wo es Dauerfrostböden gibt.

    Im vorherigen Kommentar schriebst du:
    „Und das bei 380ppm.
    Wie war es da möglich dass bei 7000ppm die üppigste Vegetation auf der Erde zu verzeichnen war?“

    Nach dieser Logik müssten wir uns in höchster Gefahr befinden, dass wir verhungern, weil die Vegetation in höchst prekärer Situation bei 380 ppm wäre (ist ca. 1/18).

    Wegen der Dummheit lasse ich dir deinen Glauben und die Freude mit deinen bekannten Bildsprüchen was du für dumm ansiehst.

    Liken

  5. Dir fehlt es an Sachkenntnis, darum macht es auch keinen Sinn weiter mit Dir über das Thema zu diskutieren.
    Ich mache dir da keinen Vorwurf, aber da solltest du dich zurückhalten, Denn deine Gegenargumentation ist nur peinlich.

    Der Mensch kann das Klima überhaupt nicht beeinflussen. Damit fängt es an. Das ist politisches Wunschdenken.
    Verschaffe dir erst mal Klarheit darüber was Klima ist.
    http://www.4shared.com/web/embed/file/n9y0QG8rba

    Und dafür aber und aber Milliarden auszugeben ohne dass sich daran was ändern wird, das ist die Schizophrenie daran. Zumal das Geld an allen anderen Ecken und Kanten fehlt. Infrastruktur, soziale Belange . . . Und auserden währe es 1000 Mal sinnvoller, sich auf klimatische Veränderungen einzustellen als sinnlos zu versuchen diese verhindern zu wollen.

    Trump hat da vollkommen Recht, Du musst ihn aber vollständig zitieren. Und da du das nicht macht geht es dir nur darum andere zu verunglimpfen die du nicht magst.
    Trump hat nämlich weiter gesagt, wir werden das sauberste Wasser und die reinste Luft haben.
    Ich wurde nicht gewählt, um Lobbys zu vertreten, sondern US-Bürger . Man muss sich schon die Mühe machen und seine Reden anhören – bis zum Schluss.
    https://sabnsn.wordpress.com/2017/06/04/initialzuendung/
    (Das ist auch so eine Schwachstelle bei dir) Man muss seinen Feind studieren, um ihn besser zu kennen als der sich selbst. Das hat mir mal Jiang Zemin in Shanghai gesagt.
    Zurück zu Trump:
    Umweltschutz JA, Klimaschutz nein, weil Letzteres gar nicht möglich ist.
    Das was reduziert bzw. vermieden werden muss, sind Feinstaub Erosole und Stickoxide – dass was man als Smog bezeichnet. Das hat aber mit CO2 nichts zu tun. Und das ist auch das Problem Chinas. Nicht die Rettung des Klimas. Und außerdem nutzt China die Chance in Europa gegen Trump zu punkten. Denn China setzt auf Kohle und Atomkraft. Aber nicht um die Welt zu retten.

    Ich könnte dir nun auch noch erklären warum gerade CO2. aber das wäre Sinnlos.
    Ich belasse es jetzt dabei.

    https://sabnsn.wordpress.com/2015/11/30/klimahysterie-das-2-dogma-der-warming-lobbyisten/#comment-3873

    https://sabnsn.wordpress.com/2015/12/04/die-klimaluege-das-evil-empire-lebt/

    Liken

  6. Sicher hast du dich viel mehr mit dem Thema befasst als ich, wobei mir nicht ganz klar ist was deine Motivation ist dich da so sehr hinein zu knien. Aber das ist deine Sache und hat mich nicht weiter zu kümmern.

    „Trump hat nämlich weiter gesagt, wir werden das sauberste Wasser und die reinste Luft haben.
    Ich wurde nicht gewählt, um Lobbys zu vertreten, sondern US-Bürger . Man muss sich schon die Mühe machen und seine Reden anhören – bis zum Schluss.“

    Zum armen Trump, den ich soo verunglimpfe. Verunglimpfung ist übrigens gut, bei den massenhaften Verunglimpfungen von Trump. Die größte Lobby ist er ja selbst. Nur nebenbei bemerkt kann ich nicht verstehen wie die Amerikaner so einen zum Präsidenten wählen konnten. Das wäre in Europa nicht möglich, dass so einer Präsident würde, mit all seinen Lügen und Beleidigungen von so vielen Gruppen der Bevölkerung. Aber das ist ein amerikanisches Problem, nicht meines. Diesen Präsidenten finde ich nur peinlich. Und der sollte Sachkenntnis beim Klima oder auch nur beim Umweltschutz haben??

    Nun zu deinem Hinweis, dass ich Trump nicht vollständig zitiert habe. Warum wohl? Weil ich sie diese Aussage so lächerlich fand um es vollständig zu zitieren: wir werden das sauberste Wasser und die reinste Luft haben… Ich kann dazu nur sagen, selten so gelacht, ha ha ha ha. Und die Rede dieses Herrn werde ich mir mit GEWISSHEIT nicht anhören, das wäre für mich reine Zeitverschwendung. Dieser Mann hat mir absolut nichts zu sagen.

    Von meiner Seite aus ist das Thema beendet.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: