Hilfestellung für Identitäre Bewegung   Leave a comment

.

Für mich ist es erkenntnisreich zu sehen wie Rechte oder auch die Neue Rechte, wie bestimmte Gruppen genannt werden, transatlantisch zusammenarbeiten. So unterstützt nun die amerikanische Alt-Right-Bewegung die Identitäre Bewegung (IB) bei ihrer Aktion „Defend Europe“. Die Vertreter der Alt-Right-Bewegung hat sich zum Ziel gesetzt, die „Identität der Weißen Bevölkerung“ vor den Einflüssen eine multikulturellen Gesellschaft zu schützen. Unter anderem sagt die Alt Right-Bewegung auch, dass die weiße Bevölkerung vor dem Streben nach sozialer Gerechtigkeit zu schützen sei. Das ist schon eine für mich schockierende und entlarvende Aussage. Diesen Satz musste ich wirklich zwei mal lesen, ich dachte ich sehe nicht richtig. Soziale Gerechtigkeit ist also für die Alt-Right-Bewegung negativ und unerwünscht. Super, toll, kann ich da nur sagen 😉

Die Alt-Right-Bewegung war eine große Stütze im US-Wahlkampf für Trump.

Mit ihrer Aktion „Defend Europe“ möchte die IB die NGO’s daran hindern Flüchtlinge im Mittelmeer zu retten.

Wobei man aber schon sagen muss, dass es auch so nicht geht, wie es die deutschen Organisation „Jugend rettet“ mit ihrem Schiff Juventa macht und laut Staatsanwaltschaft Kontakte zu Schleppern hat. Dies ist aber noch in der Phase der Untersuchung.

Weil ich von jemand gefragt wurde welche Stellung ich zu IB, zur Alt-Right-Bewegung und zu breitbar beziehe, gebe ich dazu meine Einstellung dazu kund.
Ich beziehe eine klare Anti-Stellung zu Organisationen, wie Alt-Right, die sich mit Ku-Klux-Klan verbündet, zu IB und zur Plattform breitbart.com (ex-Chef Steven Bannon, jetzt im Team von Trump). Ich war zwar der Meinung, das würde aus meinem Beitrag klar hervorgehen, aber ich kann es auch noch bestätigen und unterstreichen. Die Alt-Right-Bewegung steht für mich auf der Stufe von SS und Gestapo. Aber manche haben ja sogar da noch nichts dagegen einzuwenden. Dann darf man dazu wohl Nazi sagen, oder?

.

Hier auch noch die Stellung Italiens zum Flüchtlingsproblem.

Mittelmeer-Krise: Italien konfisziert NGO-Schiff

Helfer der deutschen Organisation „Jugend rettet“ sprechen von „Routinekontrolle“ durch Küstenwache. Die Staatsanwaltschaft spricht von Kontakten zu Schleppern.

bdc1e8f7-f88c-463a-9717-921170fc9161_v0_l
Die „Juventa“ wurde von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. – APA/AFP/ITALIAN POLICE/HANDOUT

.[…]

Premier Paolo Gentiloni bezeichnete den geplanten Einsatz als möglichen Wendepunkt in der Flüchtlingskrise. Die Stabilisierung Libyens stehe ganz oben auf der Prioritätenliste Italiens. Von Libyen aus starten die meisten Migranten die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer in Richtung Europa. Allerdings hatte sich im vergangenen Monat die Zahl der Ankömmlinge drastisch verringert. Mit den Ankünften von Montag erhöhte sich die Zahl für den Juli auf 11.193, im Juli 2016 waren 23.552 Menschen über das Mittelmeer nach Italien gekommen. Insgesamt kamen in diesem Jahr 95.214 Migranten in italienischen Häfen an. Das sind nur noch 0,78 Prozent mehr als im selben Zeitraum 2016. Vor wenigen Wochen überstieg ihre Zahl noch bis zu 40 Prozent der Ankünfte im Vergleich zum selben Zeitraum 2016. Eine stichhaltige Erklärung für diesen Rückgang kann bisher niemand geben.

(„Die Presse“, Print-Ausgabe, 03.08.2017)

http://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5262741/MittelmeerKrise_Italien-konfisziert-NGOSchiff

.

Zurück zu Alt Right und IB.

Aus tagesschau.de

Wie Alt-Right „Defend Europe“ unterstützt

„Defend Europe“ („Europa verteidigen“) – so lautet das Motto einer Kampagne der „Identitären Bewegung“ (IB). US-amerikanische Rechte helfen mit – vor allem bei der Finanzierung.

Das Geld für die Aktion, an der Identitäre aus mehreren europäischen Ländern beteiligt sind, wird über die US-Plattform „WeSearchr.com“ akquiriert. Die präsentiert sich als Community, die nach dem Crowdfunding-Prinzip finanzielle Mittel für unabhängige Recherchen einsammelt. Der „Marktplatz für Informationen“ gibt sich dabei einen seriös-rebellischen Anstrich.

Alle Inhalte – so behauptet die Plattform in ihren FAQ – würden von Redakteuren geprüft. Themen ohne journalistische Relevanz würden nicht veröffentlicht. Ausgangspunkt einer Recherche ist dabei immer eine eingereichte „Frage“ eines Users, der dann ebenso wie die Recherchierenden einen Teil der Spenden erhält.

Schwarmfinanzierter Journalismus oder virtuelle Sammelbüchse?

Doch viele der Themen auf WeSearchr haben mit dem selbsterklärten Zweck der Plattform nur wenig zu tun. Ihr Gründer ist der der Alt-Right-Bewegung zugerechnete Aktivist Charles C. Johnson, der so augenscheinlich Gleichgesinnten die Möglichkeit bietet, Gelder für ihre Projekte und Interessen zu beschaffen – wie zum Beispiel die Kosten für juristische Auseinandersetzungen.

Oft werden auch Themen platziert, die politische Gegner diskreditieren sollen – darunter die Frage, ob der französische Präsident Emmanuel Macron schwul sei, oder die Suche nach schmutzigen Details zur Scheidung von David Mikkelson, dem Gründer der Faktenchecker-Website „Snopes.com„. Diese Seite kooperiert in den USA mit Facebook bei der Suche nach Falschmeldungen und dürfte der Alt-Right-Bewegung ein Dorn im Auge sein.

Einzelspenden bis zu 2500 Dollar

Auf der Plattform WeSearchr findet sich auch „Defend Europe“. Die IB informiert über ihre Kampagne mit einem Videotrailer und einem Blog. Bislang haben (Stand 08.08.2017) mehr als 2.700 Beitragende rund 202.000 US-Dollar (ca. 171.000 €) für „Defend Europe“ gespendet, damit ist das Projekt derzeit das erfolgreichste auf der Plattform.

Die Spenden erfolgen größtenteils anonym. Kann man der Auflistung der Eingänge Glauben schenken, sind keine Großspenden darunter: Die höchsten Einzelbeträge belaufen sich auf 2500 US-Dollar. Anders als bei Crowdfunding normalerweise üblich ist der Finanzierungs-Zeitraum in diesem Fall nicht begrenzt.

Es ist fraglich, ob diese Summe ohne die Unterstützung des US-amerikanischen Alt-Right-Netzwerkes zustande gekommen wäre. Die Liste derjenigen, die Werbung für die Aktion machen, liest sich wie ein Who-is-who der neuen US-amerikanischen Rechten.

So rief David Duke, einer der bekanntesten Neo-Nazis in den USA und ehemaliger Anführer des Ku Klux Klan, im Juni auf Twitter zu Spenden für „Defend Europe“ auf. Zwar ist Dukes Reichweite dort mit rund 41.000 Followern nicht allzu groß und mit 38 Retweets hielt sich die Resonanz in engen Grenzen. Für Aufmerksamkeit bei potentiellen Geldgebern in der Szene dürfte der Tweet dennoch gesorgt haben.

Dies gilt auch für die Berichterstattung auf breitbart.com, dem publizistischen Sprachrohr der Alt-Right-Bewegung, das im Juni dem österreichischen IB-Funktionär Martin Sellner ausführlich Gelegenheit gab, die Aktion vorzustellen. Breitbart.com wird monatlich 80 bis 90 Millionen mal angeklickt.

Die „Schlacht ums Mittelmeer“

 

Richard S. Spencer, Begründer der Alt-Right-Bewegung in den USA | Bildquelle: REUTERS

Richard S. Spencer, Begründer der Alt-Right-Bewegung in den USA

.

 

Die von US-Neonazi Richard S. Spencer gegründete Website „Altright.com“ pries in martialischen Worten die IB im Juli für ihren Beitrag zur „Schlacht um das Mittelmeer“ und behauptete, „junge Weiße überall in der Weißen Welt“ würden nun „angesichts ihrer Entrechtung erwachen“. Das seien „ermutigende Nachrichten“.

Von Matthias Vorndran, mdr

Was ist die Alt-Right-Bewegung?

Unter dem Sammelbegriff „Alt-Right“ werden verschiedene Ideologien am rechten Rand des politischen Spektrums der USA zusammengefasst. Deren Vertreter haben sich zum Ziel gesetzt, die „Identität der Weißen Bevölkerung“ vor den ihrer Meinung nach schädlichen Einflüssen einer multikulturellen Gesellschaft, politischer Korrektheit und dem Streben nach sozialer Gerechtigkeit zu schützen. Der Name ist eine Abkürzung des Begriffs „Alternative Right“ und geht auf den rechtsextremen Publizisten Richard S. Spencer zurück, der 2010 ein Onlinemagin mit diesem Titel gründete. Kritiker sehen in dem Begriff eine Beschönigung, die dazu diene, rechtsradikales Gedankengut einer breiteren Masse näher zu bringen.

Hier weiterlesen:

Hilfestellung für Identitäre Bewegung

.

Gruß Hubert

 

Advertisements

Veröffentlicht 9. August 2017 von hubwen in Politik, Uncategorized

Getaggt mit , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: