Gauland: NS-Zeit sei „nur ein Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte gewesen.   10 comments

.

Unglaublich geschmacklos und unappetitlich wie Gauland (einer von zwei Fraktionsvorsitzenden der Bundestagsfraktion seiner Partei) das NS-Regime verharmlost. Ein Schlag ins Gesicht der Millionen Holocaust-Opfer. Der suhlt sich wirklich in einer bräunlichen Brühe, samt seinem Freund und braunen Junior-Partner Bernd, pardon Björn Höcke. 😉

 

Alexander Gauland beim Bundeskongress der Jungen Alternative (JA) – Foto Spiegel.de

.

Neuigkeiten zu Opa Gauland aus Tagesschau.de

„AfD-Parteichef Gauland hat mit der Aussage Empörung ausgelöst, die NS-Zeit sei „nur ein Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte gewesen. Göring-Eckardt sprach von einem „Schlag ins Gesicht“ der Holocaust-Opfer.

Alexander Gauland hat beim Bundeskongress der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative mit einer Aussage zur NS-Zeit provoziert. „Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in über 1000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte“, sagte der Parteichef dem Nachrichtensender „Deutsche Welle“ zufolge im thüringischen Seebach und setzte hinzu: „Wir haben eine ruhmreiche Geschichte – und die, liebe Freunde, dauerte länger als die verdammten zwölf Jahre.“
.
[…]
Relativierung der Aussagen folgte

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil warf Gauland vor, den Nationalsozialismus zu verharmlosen: „Es ist eine Schande, dass solche Typen im Deutschen Bundestag sitzen“, sagte er mit Blick auf die AfD, die seit September 2017 die stärkste Oppositionsfraktion im Bundestag stellt.

“ Es ist ein unfassbarer Schlag ins Gesicht von allen Überlebenden des Holocaust, ihren Nachfahren und Angehörigen“, sagte Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Unsere deutsche Geschichte hat gezeigt, wie Nationalismus, Hass und Hetze in den Abgrund führen.“
.
Habeck: „Keine Ausrutscher, sondern System“

„So sieht die Partei hinter bürgerlicher Maske aus“, schrieb CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer auf Twitter zu den Äußerungen Gaulands. Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck schrieb, solche Sätze seien „keine Ausrutscher, sondern System“.

 

Gauland: NS-Zeit sei „nur ein Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte gewesen.

 

Der AfD-Fraktionssprecher Christian Lüth suchte die Aussage später auf Twitter zu relativieren und zu drehen, auch das hat System bei der AfD. Im Gegensatz zu Trump ist die AfD berechenbar und durchschaubar.

Siehe auch – Auszug Spiegel.

Gaulands Äußerung folgt einer Strategie der AfD, die NS-Zeit als eine von vielen historischen Phasen herunterzuspielen. Es wird insinuiert, dass die Nazi-Herrschaft vergleichsweise kurz war und ihre monströsen Folgen damit zu vernachlässigen seien. Diese formalistische, verharmlosende Betrachtungsweise ist gerade vor jungem Publikum hochgradig problematisch.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-gauland-bei-der-jungen-alternative-in-seebach-a-1210897.html

.

Gruß Hubert

10 Antworten zu “Gauland: NS-Zeit sei „nur ein Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte gewesen.

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Ich bin nach 45 geboren. Ich weiß es ebensowenig wie Du, wie es wirklich war.
    Ich bin aber dara interessiert das herauszufinden, da das mein Land betrifft in dem ich lebe und das meine Heimat ist. Und es gibt viele Informationen die das in Frage stellen oder widerlegen, was man uns und um die Uhr eingebläut hat. Das von vorn herein auszublenden muss zwangsläufig zu einem falschen Geschichtsbild führen.

    https://sabnsn.wordpress.com/2018/05/26/eine-abrechnung-band-1-kapittel-3/

    Recht hat Gauland, was sind 12 Jahre von 1200 Jahre Deutsche Geschichte.
    Zumal verboten ist zu untersuchen was in den 12 Jahren wirklich geschehen ist.
    Und alle die das tun schwerste Strafen angedroht werden. Nicht nur angedroht, eine 90-jährige für 12 Jahre in den Knast gesteckt wird, den sie mit Sicherheit nicht lebend verlassen werden – nur weil sie das verordnete Geschichtsbild in Frage stellt. Menschen, die niemanden etwas getan haben –

    Und auch Heckel mit seiner Bemerkung zum Holocaustmahnmal mitten in Berlin.
    In einem KZ – Gedenkstätte könnte ich mir das gerade noch so vorstellen. Aber so . . .

    Da sind doch zu Recht Zweifel an der verordneten Geschichtsschreibung angebracht.

    Aber noch schlimmer finde ich, dass das von den LINKEN als Dogma übernommen wird.
    Dabei sollte das doch auch in deren Interesse sein, wenn eine Überprüfung den Holocaust als solchen bestätigt. Man ist sich demnach sicher dass eine Überprüfung zu einem anderen Ergebnis führen würde. Womit das westliche Weltbild gänzlich zusammenbrechen würde.
    https://sabnsn.wordpress.com/2018/05/29/wie-kann-man-deutschland-aus-der-westlichen-allianz-herausloesen/

    Die Deutschen waren immer penibel mit der Buchführung und so auch mit den Toten in den KZ. Und alle 4 KZ die angeblich über Gaskammern verfügten, befanden sich im von der Roten Armee besetzten Teil Europas. So dass die Dokumentationen jetzt in russischem Besitz sind. Die ganz andere Zahlen ausweisen und auch andere Todesursachen. Verhungert oder durch Krankheit in Folge alliierter Luftangriffe auf Deutschland.
    In keinem einzige Lager wurden Überreste von in Krematorienöfen verbrannter Leichen gefunden. 6.000.000 Menschen in 2 Jahren in 4 lagern RÜCHSTANDSLOS zu entsorgen ist technisch und von der Logistik her nicht möglich. (Das wären rund um die Uhr, pro Tag und Lager über 1000 Menschen)
    Darauf beruht aber die Holocaust Mythologie.

    Liken

  2. Der Unterschied ist, dass ich der offiziellen Geschichtsschreibung glaube und vertraue und du nicht. Du hängst lieber einem Geschichtsrevisionismus an, wo die Geschichte des NS-Regimes reingewaschen wird.
    Es wäre traurig, wenn man nur die Geschichte kennen würde in der man selbst gelebt hat. Da wurde den Deutschen nichts „eingebläut“ und da ist auch nichts „verordnet“, das war so. Es tut nichts zur Sache wann man geboren ist. Über jeden Zweifel erhabene Historiker und Experten-Kommissionen haben diese 12 Jahre des verbrecherischen Hitler-Regimes genauestens studiert.
    Deine Holocaust-Ausführungen kann ich nur strikt ablehnen. Auch lehne ich es ab auf die abstrusen Behauptungen von Holocaustleugnern einzugehen. Sie entbehren jeder historischen und wissenschaftlichen Grundlage. Sie sind für mich ekelhaft und abstoßend. Den Holocaust-Opfern wird noch einmal ein Messer in den Rücken gerammt. Du hängst genau der Ideologie der Holocaustleugner an. Es nützt auch nichts, wenn du Deine eigenen Beiträge als „Beweise“ anführen bzw. damit erhärten willst. Man kennt diese Theorien der Holocaust-Leugner. Meist schreibt da ja nur der andere vom anderen ab. Was da im ersten Bild von Betti über Hitler steht, wo du dich auch zu hundert Prozent identifizierst, entlarvt euch als ganz klare Hitler-Nostalgiker. Diese Zeit darf NIE wieder kommen.
    .

    Welchem Geschichtsbild zum Beispiel die AfD anhängt kann man hier auf heise.de gut nachlesen.
    Vor allem Gauland und auch sein Juniorpartner Höcke ist kaum von Leuten, die von 1933 bis 1945 an der Macht waren zu unterscheiden.

    Auszug.

    Muss die AfD inzwischen als eine Nazipartei bezeichnet werden, da sie immer offener an nationalsozialistische Ideologie anknüpft?

    […]

    Allein der Überfall Nazideutschlands auf die Sowjetunion hat mehr als 20 Millionen Sowjetbürgern das Leben gekostet. Länder wie Jugoslawien, Polen, Griechenland waren einem mörderischen, auf die Auslöschung ganzer Bevölkerungen ausgerichteten Besatzungsregime unterworfen, bei dem gerade Wehrmachteinheiten eine führende Rolle spielten. Mitunter, etwa bei den von der Wehrmacht begangenen Massenmorden in Jugoslawien, wurden für jeden getöteten Nazisoldaten 100 Zivilisten erschossen.

    Gauland will somit den nationalsozialistischen Vernichtungskrieg zum positiven Bezugspunkt deutscher Identität oder deutschen Nationalstolzes machen. Es handelt sich somit offensichtlich um eine nationalsozialistische Erinnerungspolitik, die gezielt auf den rechten Rand der CDU/CSU abzielt, wo ja immer noch die Legende von der „sauberen Wehrmacht“ gepflegt wird.
    .
    Rechte Auschwitz-Fans

    Doch wieso sollte der Nationalstolz bei der Wehrmacht haltmachen? Wieso sollte man nicht auch stolz sein auf Auschwitz, was ja – wie Eichmann bekanntlich bei seinem Prozess ausführte – eine ungeheure logistische Leistung darstellte?

    Dieser Ansicht waren die AfD-Anhänger, die bei einer Demonstration ihrer Partei in Jena Naziparolen brüllten, mit denen gefordert wurde, Gegner mit einer „U-Bahn nach Auschwitz“ abzutransportieren. Weder die in der Nähe der rechten Auschwitz-Fans befindlichen AfD-Ordner, noch die Polizeikräfte griffen ein. Inzwischen, nach einer Anzeige der evangelischen und jüdischen Gemeinde, wird gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt. Im Nachhinein hat sich auch ein AfD-Sprecher von den Parolen distanziert.

    In Sachen Auschwitz, der industriell betriebenen Vernichtung von Menschen durch Nazideutschland, herrscht aber in der AfD noch Klärungsbedarf. Während man in Jena mutig auch dieses Tabu bricht und sich offensiv dazu bekennt, gar lautstark eine erneute Inbetriebnahme der Gaskammern verlangt, will man in Niedersachsen Auschwitz als eine Geschichtslüge entlarvt haben.

    Das niedersächsische AfD-Vorstandsmitglied Wilhelm von Gottberg hat in einem Beitrag für das „Ostpreußenblatt“ unter Verwendung von Zitaten italienischer Neofaschisten Auschwitz als einen „Mythos“ bezeichnet, der als „Instrument zur Kriminalisierung der Deutschen und ihrer Geschichte“ fungiere. Der Holocaust sei ein Mythos, „ein Dogma, das jeder freien Geschichtsforschung entzogen bleibt“, so von Gottberg, der hierbei zustimmend den Faschisten Mario Consoli zitierte.

    .

    https://www.heise.de/tp/features/AfD-Keiner-kann-mehr-sagen-von-alldem-nichts-gewusst-zu-haben-3834973.html?seite=all

    .
    Was ist die Aufgabe von Historikern und was tun sie:
    Historiker und Historikerinnen erforschen vergangene Ereignisse, Zusammenhänge und Entwicklungen. Das Vergangene wird gesichert und weitergegeben; das trägt auch zum Verständnis der Gegenwart bei. Sie nützen dabei Quellen, wie Chroniken, Urkunden (schriftliche Quellen) oder Grabbeigaben, Kunstwerke, Bauwerke (nicht-schriftliche Quellen). Solches Quellenmaterial wird gesichtet, ausgewertet, analysiert und unter Einbeziehung des bereits bestehenden Wissenstandes systematisch zugeordnet bzw. in die wissenschaftliche Diskussion eingebracht.
    Geschichtsforscher und Geschichtsforscherinnen beschäftigen sich oft intensiv mit Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen von Ereignissen und mit wiederkehrenden Mustern (Strukturen). Meistens sind sie auf bestimmte Fachbereiche spezialisiert (z.B. Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Kulturgeschichte), auf bestimmte Zeiträume (z.B. Altertum, Neuzeit) und auf Regionen (z. B. Nordeuropa, Asien).

    Gefällt 1 Person

  3. Der Unterschied ist, dass ich der offiziellen Geschichtsschreibung glaube und vertraue OHNE DIE ANDERE ZU KENNEN – das musst du dazu sagen.

    Vor allem Gauland und auch sein Juniorpartner Höcke ist kaum von Leuten, die von 1933 bis 1945 an der Macht waren zu unterscheiden.
    Woher weißt du das wie die waren – von denen sie sich nicht unterscheiden?
    Wie bewertest du das – zumal Gauland und Höcke mit ihren Äußerungen Recht haben?

    Du beziehst dein Wissen doch nur aus der allgemeinen Propaganda.
    Kennst du auch nur eine Hitlerrede? Und wenn, dann doch nur von heutigen Systemratten kommentiert.

    Was willst du damit zum Ausdruck bringen? Dass alle die zu dieser Zeit gelebt haben auch meine Eltern ganz schlimme NAZIS im Sinne des heutigen Zeitgeistes waren. Genau das will man uns ja damit suggerieren, und genau das ist mit mir eben nicht zu machen.
    Dafür hasse ich die LINKEN umso mehr, die sich WEIGERN anders lautende Meinungen überhaupt zur Kenntnis zu nehmen. Was ja noch nicht bedeutet sich diese annehmen zu müssen.

    Wie ich schon einmal bemerkte: „Ich weiß es auch nicht!“ Ich will es aber herausfinden wie das war.
    Während du von vornherein das glaubst, was man dir seit deiner Kindheit erzähl hat.
    Das ist der wahre unterschied.
    Deine Einschätzung: Du hängst lieber einem Geschichtsrevisionismus an, wo die Geschichte des NS-Regimes reingewaschen wird. ist schon wieder eine Unterstellung von dir.
    Ich bin mündig kann selbst denken und habe auch gewisse Erfahrungen, Und bilde mir meine Meinung aus allen mir zur Verfügung stehenden Informationen.

    Liken

    • „… OHNE DIE ANDERE ZU KENNEN“.
      Dazu ist folgendes zu sagen:

      „Die Holocaustforschung lehnt eine Debatte über die Behauptungen der Holocaustleugner ab, um diese nicht als Forschungsbeiträge zu legitimieren“.

      Was du betreibst ist nichts anderes als Nazipropaganda. Ich glaube anerkannten Historikern, die von Dir aus natürlich alle dem Zeitgeist verfallen sind und den guten Deutschen Böses wollen.
      Von Hitlerrede kennen reden wir gar nicht. Ich weiß welch Geisteskind Hitler war.
      .
      Ich verachte Rechte, wenn sie Tatsachen leugnen wollen, weil sie die Vorkommnisse und die ganze Geschichte unter dem Hitler-Regime nicht zur Kenntnis nehmen wollen und dafür lieber abstruse Geschichten, Verschwörungstheorien usw. erfinden. Ein Persilschein soll von 1933 bis 1945 ausgestellt werden.
      .
      Ich finde man befindet sich in schlechter Gesellschaft, wenn man mit den folgenden Vertretern unter einer Decke steckt:

      Holocaustleugner:
      .
      https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Holocaustleugner

      Liken

  4. Was ist die Aufgabe von Historikern und was tun sie:
    Das was du schreibst ist so lange richtig wie deren Ergebnis im Sinne des Zeitgeistes ist. Kommen sie zu anderen Schlussfolgerungen und nennen sogar noch die Quellen, die Archive wo das jeder selbst nachlesen kann – wie z.B. Generalmajor Ronhof ist die Person plötzlich ein Nazi. Auch wenn alles was er sagt belegbar ist, das sagt man eben nicht.

    Was hat die Generation meines Vaters dazu bewogen, nur 20 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg Adolf Hitler in einen neuen Krieg zu folgen? Die Suche des Autors nach einer Antwort führt zu überraschenden Ergebnissen. Dokumente beteiligter Außenministerien, Notizen und Memoiren englischer, französischer, italienischer und amerikanischer Regierungschefs, Minister, Diplomaten und Armeeoberbefehlshaber belegen: Es war eine ganze Anzahl von Staaten, die den Zweiten Weltkrieg angezettelt haben. Zusammenhänge werden deutlich, die bislang schlichtweg übergangen wurden. „Dieser Krieg“, so Schultze-Rhonhof, „hatte viele Väter“. Vieles in unserer deutschen Geschichte zwischen 1919 und 1939 ist ohne Kenntnis des zeitgleichen Geschehens in anderen Ländern nicht zu verstehen, zu eng greifen oft Wirkung und Wechselwirkung ineinander. Doch es ist nicht allein die zeitgleiche Geschichte unserer Nachbarvölker, die den Kriegsbeginn beeinflußt hat, es ist auch – und das nicht unerheblich – die gemeinsame Vorgeschichte der streitenden Parteien. Der israelische Botschafter in Bonn, Asher ben Nathan, antwortete in einem Interview auf die Frage, wer 1967 den 6-Tage-Krieg begonnen und die ersten Schüsse abgegeben habe: „Das ist gänzlich belanglos. Entscheidend ist, was den ersten Schüssen vorausgegangen ist.“ So hat fast jede Geschichte ihre Vorgeschichte.

    >>https://youtu.be/cBOSuctccRM

    https://www.4shared.com/video/Hq-lCudpei/Richtigstellung__G_.html
    https://www.4shared.com/web/embed/file/Hq-lCudpei

    Liken

    • Gerd Schultze-Rhonhof ist ein klassischer Vertreter des Geschichtsrevisionismus und wird deshalb von mir nicht beachtet.

      „In einer Rezension zum Buch Das tschechisch-deutsche Drama 1918–1939 wies Rainer F. Schmidt in der FAZ darauf hin, dass Schultze-Rhonhof die „gesamte intensive Forschung zu diesem Komplex“ ignoriert habe und seinen „Drall ins Zwielicht des Revisionismus“ stattdessen „auf höchst zweifelhafte Literatur“ stütze. Hierbei bediene Schultze-Rhonhof „Klischees, die von rechtsradikaler Seite hochgehalten“ würden.[17] Weitgehend positiv war dagegen eine Rezension zum Krieg, der viele Väter hatte des seinerseits meist als Geschichtsrevisionisten eingestuften Historikers Stefan Scheil in der Wochenzeitung Junge Freiheit.“

      https://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Schultze-Rhonhof

      Liken

  5. Hi Hubert

    Gerd Schultze-Rhonhof ist ein klassischer Vertreter des Geschichtsrevisionismus und wird deshalb von mir nicht beachtet.

    „In einer Rezension zum Buch Das tschechisch-deutsche Drama 1918–1939 wies Rainer F. Schmidt in der FAZ darauf hin, dass Schultze-Rhonhof die „gesamte intensive Forschung zu diesem Komplex“ ignoriert habe

    Die FAZ, das Leitorgan des Establishments und dessen Anhänger. ist also dein Glaubensregister.

    Umgedreht wird ein Schuh daraus, die Zeitgeistgemäße Geschichtsschreibung ignoriert Fakten und manipuliert – man kann auch vorsätzlich verfälschen dazu sagen – damit ein Geschichtsbild.

    Da in dem von dir vertretenem Geschichtsbild gänzlich ausgeblendet wird, was zu jener Zeit in den anderen Ländern Europas stattgefunden hat, wie das Kräfteverhältnis zu jener Zeit war.
    Und wer wann wem zuerst den Krieg erklärt hat. Es ist nicht entscheidend wer den ersten Schuss abgegeben hat, entscheidend ist, was dem 1. Schuss vorausgegangen ist! – Insbesondere die Rolle Polens, Frankreichs und Englands zu jener Zeit.

    Auch andere namhafte Persönlichkeiten: Putin, Falin, Weizsäcker . . . um nur einige zu nennen, vertreten offiziell die Meinung, dass die Geschichte des 20.Jahrunderts, insbesondere die des 2. Weltkrieges NEU geschrieben werden muss. Ich habe deren Reden / Interviews mit diesen Aussagen auf Video, erspare mir aber die hier einzustellen, da du die sowieso ignorierst.

    Meine Einschätzung ist vollauf berechtigt:
    Mit LINKEN kann man nicht diskutieren um die Wahrheit zu finden.
    Du schreibst es selbst, dass du all jene die etwas anderes behaupten als DU – von dir nicht beachtet werden.

    Damit erübrigt es sich auch darüber zu diskutieren, ob offizielle Quellen “zweifelhaft sind“ wie das die Systemratte in der FAZ behauptet.
    Dass ich davon ausgehen kann, dass du mit Sicherheit, dir keines der Videos von “Ronhof“ angesehen hast.
    Über Fakten kann man diskutieren – aber nicht mit Vorurteilen wie du sie pflegst.

    Und was hast du an “Revisionismus“ auszusetzen, wenn es darum geht die Wahrheit ans Licht zu bringen. Da muss man ein bis dahin falsch gelehrtes Geschichtsbild ggf. auch revidieren können.
    Das von vornherein abzulehnen käme der Pflege eines Dogma gleich.

    Ich wiederhole mich jetzt. . .
    Was für ein Glück für die heutigen ELITEN: Dass Hitler in keiner seiner Reden erwähnt hat, dass die Sonne im Osten aufgeht. Da hätten Leute wie . . . heute ein gewaltiges Problem keine NS-Propaganda zu betreiben. Die hängen die Fenster dann einfach zu. So, als wolle man den Sonnenaufgang mit Verdunkelung der Fenster verhindern.

    Vielleicht hast du sogar recht, aber von vorn herein abzulehnen dass es auch anders gewesen sein könnte, mach deine Position nicht glaubhafter, eher das Gegenteil von dem.
    Es ist unmöglich mit jemanden zu diskutieren der die Wahrheit nicht sucht sondern behauptet im Besitz dieser zu sein.

    Liken

  6. Hi Sabine,

    jede/r mag glauben was sie/er will. Ich glaube jedenfalls der FAZ mehr, der Systemratte, oder auch Lügenpresse wird ja gerne von Rechten gebraucht, wie du sie nennst, als dem Propagandaminister des „Tausendjährigen Reiches“, Joseph Goebbels. Diskutieren macht da wenig Sinn, wenn die Positionen so gegensätzlicher Natur sind. Für dich sind Hitler, Goebbels, Himmler, Göring und Konsorten Vorbilder – für mich Schreckensfiguren. Mir ist es egal was du über mich denkst. Du hältst das was ich schreibe als Lüge und ich was du schreibst. Da ist nur mehr Monolog möglich und keine Dialog. Da drehe ich lieber noch eine kurze Runde mit dem Rennrad.
    „Du schreibst es selbst, dass du all jene die etwas anderes behaupten als DU – von dir nicht beachtet werden.“
    Nein, nicht NUR wie ICH, sondern ALLE die die anerkannte Geschichtsschreibung für wahr und richtig halten, beachten den Geschichtsrevisionismus NICHT, der nur Schönfärberei im Sinn hat. Die Deutschen sollen besser dastehen, wie sie sich in der Mehrheit (also nicht alle, es gab da ja auch linke und andere Widerständler) unter dem Hitler-Regime verhielten.

    Liken

  7. Und wieder bestätigst du meine Einschätzung. Du pflegst deine Klischees.
    Was has du an dem Goebbels Zitat auszusetzen? Doch nur dass es von Goebbels ist. ODER ?
    Brecht hat annähernd das Gleiche gesagt. Womit auch Brecht dann bei dir ein Nazi sein muss. Ansonsten machst du dich selbst unglaubwürdig.
    Auch Thälmann muss dann ein Nazi gewesen sein, da er genau von den Werten spricht, die bei dir ganz weit Rechts angesiedelt sind.

    Ich denke dass ich zum Thema alles gesagt habe, was aus meiner Sicht dazu zu sagen ist.
    Ich würde mich freuen wenn auch Sylvia und Wolodja mal was dazu sagen würden.

    In Einem gebe ich dir Recht – jeder mag glauben was er will – und so glaube ich meins und du deins. Mögen andere entscheiden . . .
    Ich schließe das Thema für mich hiermit ab.

    Liken

  8. Du hast recht, weil das Zitat von Goebbels ist, würde ich es nie benutzen, auch wenn ich sonst mit dem Text einverstanden wäre. Wenn ich ein Individuum nicht mag, dann benütze ich kein Zitat von dem, weil es (das Individuum) für mich so unsympathisch ist. Brecht würde ich hingegen immer benützen, das ist ja ein richtiger Linker gewesen.
    Zum Beispiel dieses hier: „Wer A sagt, der muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war.“
    Bertolt Brecht
    Bei Thälmann kann ich nur sagen, dass Linke vielleicht noch in den 1920-er, 1930-er Jahren so gesprochen haben, heute auf keinem Fall mehr. Kein Linker würde heute sagen meine Nation ist eine ritterliche, stolze und harte Nation und auch nicht das von Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische… Heute sind das jedenfalls keine linken Ideale mehr und ich sehe das keinesfalls als Verrat an der linken Ideologie.

    Was Sylvia betrifft, die hat ihren Blog wegen der DSVGO gelöscht
    „sckling.wordpress.com is no longer available. The authors have deleted this site.“

    Und Wolodja könnte ich verstehen, den hast du zu sehr verletzt vermute ich, ich habe das ja auch mitbekommen. Bei solchen schwerwiegenden Verletzungen würde ich auch eine Person ignorieren, sie würde für mich nicht mehr existieren. Aber wie gesagt, nur eine Vermutung, ich habe ihn nie auf diesen Punkt angesprochen.
    Es wäre auch nie meine Aufgabe jemand anzuregen er/sie möge sich doch bei einer Diskussion zwischen uns zwei einklinken und eine Stellungnahme abgeben.
    Howgh, ich habe gesprochen.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: