Archiv für 17. Juli 2018

Beton im Kopf und Herz   Leave a comment

.

Rebloggt von Tierfreundin Annalenakat

„Hier wird wieder einmal deutlich, dass nicht der Wolf die Bestie ist, sondern der Mensch.“
Zitat aus wolfsschutz-deutschland.de

Die Medien berichten über den brutalen Mord an einer jungen Wölfin im Tagebausee Mortka (Sachsen).

Sie wurde erschossen und dann an einem Betonklotz gebunden und damit im See versenkt.

Nicht nur ich bin erschüttert über soviel Rohheit und Brutalität.

Wer sowas tut, hat doch keinerlei Achtung vor dem Leben an sich und höchstwahrscheinlich auch null Empathie, null Gefühl.

Die ausgesetzte (offensichtlich immer weiter anwachsende) Summe für die Ergreifung des Täters oder der Täter kann nur ein Anreiz sein.
Sich bewusst zu machen, das solche Gewalt aus der Entstehung solcher Gewaltgedanken und -Phantasien entstehen, sollte uns Menschen noch stärker sensibilisieren GEGEN Gewalt!

KEIN Lebewesen sollte jedweder Art von Gewalt ausgesetzt sein (müssen).

siehe auch mein Beitrag „Bitte pass auf dich auf, lieber Wolf!„

Beton im Kopf und Herz

.

.

Ebenso von annalenakat.wordpress.com

Bitte pass auf dich auf, lieber Wolf!
1. Mai 2016 / annalenakat

Lieber Wolf,

ich schreibe dir heute mal, obwohl ich weiß, dass du das nicht lesen/verstehen kannst.
Vielleicht gibt es ja „ein höheres Wesen“, dass dein Schutzengel ist oder für dich und deine Lieben genügend Schutzengel auftreiben kann.
Dann solltet ihr wissen, dass es auf dieser Welt doch Menschen gibt, denen ihr nicht „egal“ seid, oder gar „widerwärtig“.
Oder die euch und alle anderen Tiere nicht als „Platzwegnehmer“ sehen oder gar „Pelzgeber“…

Ja, es gibt sie. Doch auch uns Tierliebhaber solltet ihr meiden.
Wir „tun“ euch nichts. Wir freuen uns, dass auch ihr wieder hier leben sollt und „dürft“.
Doch auch wir sind nicht nur gut für euch.
Wenn ihr – herrlichen Wölfe – euch an uns Menschen nur ein bisschen gewöhnt, dann verliert ihr eure natürliche, wichtige Scheu.
Euer Instinkt sagt euch doch sonst auch „Achtung“ oder sowas.
Aber weil sich Mensch auf diesem Planeten so unglaublich hochnäsig, herrschend und unverhältnismäßig ausbreitet, haben Tierwesen wie ihr, denen ja auch der natürliche Platz auf dieser Weltkugel „zusteht“, immer weniger Raum.

Euer „Revierverhalten“ ändert sich. Ja klar! Weil diese „Reviere“ immer weiter begrenzt werden. Weil ihr nicht mehr wirklich herumstreifen könnt, ohne „gestört“ zu werden.

Wenn ihr oder eure Familie Hunger habt, sucht ihr euch was zu Fressen.
Ihr jagt andere Tiere wie Hasen, kleine Wildschweine, Rehe oder Hirsche, Kitze und auch kleinere Tiere.
Aber – ganz ehrlich – so wie Mensch in den Supermarkt geht, um sich dort abgepackte Nahrungsmittel auszusuchen und in den Einkaufswagen zu legen…

.

https://annalenakat.wordpress.com/2016/05/01/bitte-pass-auf-dich-auf-lieber-wolf/

.

Aus wolfsschutz-deutschland.de

Der von vielen Medien als „Mafiamord“ bezeichnete Mord an der Jungwölfin Maja berührt ganz Deutschland. Inzwischen sind 10.000 Euro Belohnung zusammengekommen, die hoffentlich zur Ergreifung der Täter oder des Täters führen. Verdächtige gibt es in dem Gebiet im Landkreis Bautzen jede Menge. Darunter Personen, die auch in Facebook martialisch auftreten und immer wieder ihre Sympathie für illegale Tötungen von Wölfen bekunden.

Hat die Jägerschaft bislang mehr oder weniger um den heißen Brei herum geredet, wenn es um offizielle Stellungnahmen zum Wolfsbestand geht, scheinen die Waidmänner nun kein Blatt mehr vor den Mund zu nehmen. Im Einleitungsbeitrag der SAT 1-Redaktion wird deutlich, dass die Jägerschaft den Wolf im Jagdrecht haben will. Wollen sie ihn erneut ausrotten? Es spricht viel dafür.

Dies dürfen wir nicht zulassen, denn der Wolf ist essentiell.

https://wolfsschutz-deutschland.de/2018/07/17/wolfsschutz-war-heute-im-sat-1-fruehstuecksfernsehen-diskutieren-sie-mit/

.

Gruß Hubert