Archiv für 6. Oktober 2018

ПОЕТ СЕРГЕЙ БЕЗРУКОВ. Не бродить ,не мять в кустах багряных…   5 comments

.

.

.

Die Rose war rot – Gerry Wolff

.

.
.

Kraniche

 

Zuweilen scheint mir, alle die Soldaten,
die aus dem Krieg nicht heimgekommen sind,
in uns’rer Erde wurden nie begraben,
und zieh’n als weiße Kraniche dahin.

Noch immer fliegen sie und ihre Stimmen
von oben weit zu uns herunterweh’n,
Kann es nicht sein, dass deshalb wir mitunter,
so traurig schweigend, auf zum Himmel seh’n.

So fliegt und fliegt der Kranichkeil am Himmel,
ermüdet in die Dunkelheit hinein,
In seinen Reih’n seh‘ ich ein leeres Fleckchen
und denke mir, dies könnt‘ für mich wohl sein.

Denn eines Tag’s schweb‘ ich im Kranichzuge
und aus dem Blau des Himmels, tief hinab,
ruf‘ mit dem Vogelschrei ich alle jene,
die unten ich zurückgelassen hab‘.

Zuweilen scheint mir, alle die Soldaten,
die aus dem Krieg nicht heimgekommen sind,
in uns’rer Erde wurden nie begraben,
und zieh’n als weiße Kraniche dahin.

 

Text: Nach einem Gedicht von Rasul Gamzatov
Melodie: Yan Frenkel

Deutsche Nachdichtung: © Margit Bluhm

.

.
.
Журавли (müsste Kraniche heißen…)

.

.

Gruß Hubert

Veröffentlicht 6. Oktober 2018 von hubert wenzl in Lyrik, Musik, Uncategorized

Getaggt mit , ,

10 Fakten über Tierschutz in Österreich   Leave a comment

.

Beim Tierschutz liegt vieles im Argen. Verstöße gegen Tierschutzgesetze werden nicht oder nicht angemessen verfolgt. Nutztiere werden als reine Ware gesehen und ohne die geringste Würde behandelt. Es ist skandalös wie mit Lebewesen umgegangen wird.

Aus heute.de

Tierschutz ist in Österreich längst kein Randgruppenthema mehr, dennoch bleiben grobe Missstände bestehen. „Heute“ hat die erschreckenden Fakten.

 

Massen-Tiertransporte stehen in Österreich noch immer an der Tagesordnung. (Im Bild ist ein gestoppter LKW zu sehen, der 699 Ferkel geladen hatte) (Bild: LPD Vorarlberg) 

Massen-Tiertransporte stehen in Österreich noch immer an der Tagesordnung. (Im Bild ist ein gestoppter LKW zu sehen, der 699 Ferkel geladen hatte) (Bild: LPD Vorarlberg)

.

[…]

Wie groß diese Missstände nach wie vor sind, soll in der folgenden Auflistung verdeutlicht werden, in der Daten der Statistik Austria und anderer Statistik-Institute auf einen Tag heruntergebrochen wurden, um so die gewaltigen Dimensionen des Tierleids in Österreich zu verdeutlichen:

So werden jeden Tag in Österreich alleine:

– über 120 Kilogramm Antibiotika zur Behandlung von Nutztieren verwendet.

– über 600 Tiere für Tierversuche verwendet.

– über 2.700 Schweine als „Falltiere“ in den Müll geworfen.

– über 5.000 Inserate zum Verkauf/Vermittlung von Tieren angeboten.

– über 25.000 männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert.

– über 25.000 männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert.

– fast 230.000 Hühner geschlachtet – über 188.000 davon konventionell (in einem Wasserbad mittels Strom getötet, Anm.)

– fast 300.000 Tiere in Tiertransporten durch Österreich bewegt.

– fast 150.000 Tiere von oder nach Österreich transportiert.

.

10 Fakten über Tierschutz in Österreich

.

Gruß Hubert