Archiv für 14. Dezember 2018

Faith Tagebuch… das Ende der Geschichte   Leave a comment

.

Eine schöne und herzerwärmende Geschichte von einem Kätzchen. Eine der wenigen, die Glück haben.

Rebloggt von Bettina Schneider – guteskarmatogoblog.wordpress.com

Liebes Tagebuch…. Long time no see… es ist wirklich schon lange her, dass ich mich gemeldet habe aber ich war schrecklich beschäftigt damit, zu wachsen und musste dann auch noch ein paar sehr interessante Dinge ausprobieren, zum Beispiel Essen, das raschelt.  Mama Martha nannte es „Quittungen“, ich habe das Raschelzeug in ihrer Handtasche entdeckt. Ich fischte es geschickt heraus und spielte ein bisschen damit in der Küche, ehe ich daran herum kaute und dann alles ausspuckte, weil es überhaupt nicht schmeckte.

Mama war kein bisschen böse und gab mir einen Kuss. Wir reden ganz viel miteinander und ich habe sie gefragt, was die Menschen meinen, wenn sie immer über das „Weihnachtswunder“ sprechen. „Was ist überhaupt ein Wunder?“, wollte ich wissen.

Mama Martha stupste mich sanft am Näschen, sagte: „Schau, DAS ist ein Wunder“ und zeigte mir dann ein Bild. Zu sehen war darauf ein winziges, zerbrechliches Wesen, das gerade mal so in eine Hand passte. Eine Maus, vielleicht. „Ist eine Maus ein Wunder?“

.

faith22

.

„Nein, das bist Du, als winziges Baby, als Tanta Rena dich zu mir gebracht hat. Dein erster Tag bei mir“ und ihre Stimme klang ganz komisch, als sie mir antwortete.

Ich kann mich kaum an diese Zeit erinnern…doch, vielleicht an die Wärme ihrer Hand…aber als sie mir das erzählt hat, war mir plötzlich klar, warum ich so groß und stark geworden bin. All die wunderbare Liebe von so vielen Ersatz Mamas, obwohl ich am Anfang gar keine hatte, die Liebe von meiner Patin Bettina und die Liebe von so vielen Menschen, die um mich gebangt haben…eure Liebe…all diese Liebe hat ein Wunder bewirkt: Ich lebe und bin schon ein richtig großer Kater (naja, fast…)

Ich wünschte ich könnte dieses Wunder all meinen Brüdern und Schwestern auf der Straße schenken, die gerade verhungern, erfrieren und leiden, weil viele Menschen so gleichgültig sind. Ich wünschte, es gäbe mehr Ersatz Mamas und Paten und gute Menschen, wie die, die mir so viel Liebe geschenkt haben und dann könnten wir gemeinsam Wunder bewirken, für alle, die eines brauchen. Ich wünschte, es gäbe mehr Menschen, wie euch!

Frohe Weihnachten, ihr Lieben ❤

(Ich weiss, es ist noch etwas früh, das zu wünschen aber ich wollte gern der Erste sein, der das tut.)

Euer Faith ❤

.

.

FAITH  ❤

.

Thank you dear Martha … for all your love and dedication…for being, who you are ❤

 

Veröffentlicht 14. Dezember 2018 von hubert wenzl in Tiere, Tierrechte, Tierschutz, Uncategorized

Getaggt mit , ,