Archiv für 29. Dezember 2018

Silvesterknallerei in Deutschland   Leave a comment

.

Rebloggt von Tierfreund Wolfgang auf wolodja51.wordpress.com

 

ph5aduwy8tt

.

Abgerissene Kinderhände, traumatisierte Tiere – dazu noch viel, viel Dreck in der Luft: Damit sollte endlich Schluss sein! Und falls nicht, dann sollte zumindest die private Knallerei verboten bzw. nur noch für eine Viertelstunde nach Mitternacht erlaubt sein!

Und meistens sind es Männer, die sich zunächst erst einmal selbst und dann auch anderen zu Silvester etwas beweisen wollen, nämlich was sie doch für „tolle Typen“ sind, wenn es gilt, ihren Mitmenschen mit dieser sinnlosen Böllerei alles andere als Freude zu bereiten und vor allen Dingen Tiere in Angst, Schrecken und Panik zu versetzen.

Im vergangenen Jahr haben die Deutschen für die Silvesterböllerei 137 Millionen Euro ausgegeben. Wieviele Millionen werden es in diesem Jahr sein, die meiner Meinung nach friedlicher, sinnstiftender und auch nachhaltiger investiert werden sollten?

Feuerwerke – auch sehr schlimm und lebensbedrohlich für die Vogelwelt

Ahnungslos sitzen die meisten Vogelarten am 31. Dezember um 0 Uhr jeden Jahres an ihren Schlafplätzen und versuchen, ihre kostbare Energie in der kalten Jahreszeit zu sparen. Und plötzlich geht es los: Etwa eine dreiviertel Stunde lang schießen in ganz Deutschland abertausende von Raketen in die Lüfte und explodieren mit einem lauten Knall. Dies hat fatale Folgen für die Vogelwelt, aber auch für den Winterschlaf einiger anderer Tiere.

Hier bitte weiterlesen …..

Petition an das Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz :

Privates Silvesterfeuerwerk – Deutschlandweit verbieten!

Jäger sollte man nicht leichtfertig als Menschen bezeichnen   Leave a comment

.

Ich möchte Tierfreunden diesen hervorragenden, treffenden Kommentar von Martina Gerlach nicht vorenthalten. Aus: https://wolodja51.wordpress.com/2018/12/15/brutale-jaeger/

Martina Gerlach
15. Dezember 2018 um 15:31

Sehr zutreffende Veröffentlichung zum millionenfachen MORD Wehrloser, nur weil diese einer anderen Spezies als die der zweibeinigen Bestien angehören und wehrlos sind. Sie werden grausamer bestraft als Mörder und Terroristen aus dem einzigen Grund, weil sie sich wagen, zu leben und nur das in ihren natürlichen Lebensbereichen tun, was die Natur ihnen vorgab. In Deutschland sind über 75 % gegen den Wildtiermord. Trotzdem wird dieser legalisiert mittels lobbygesteuerter Gesetze, da diesem sadistischen Hobby auch Politiker gar zu gerne frönen. Eigentlich sollte kein Tiermörder und kein Tierausbeuter jemals ein politisches Mandat oder Amt haben dürfen, denn Politiker sein, sollte eigentlich bedeuten, Verantwortung zu tragen. Wirkliche Verantwortung aber darf nicht speziesistisch sein und sollte ganzheitliche Schutzpflicht und Lebensachtung als Grundlage haben. Daran mangelt es wohl so ziemlich allen Politikern mit Mandat und Amt.

Jäger/innen sollte man nicht leichtfertig als Menschen bezeichnen. Sie sind Bestien in Menschengestalt.

Sie teilen ein in wertes und unwertes Leben, haben Freude an der Angst, der Qual und dem Tod möglichst vieler ihrer ihnen chancenlos ausgelieferten Opfer. Wildtiere/Tiere haben Anstand, Jäger nicht! Jäger sind die überflüssigste Spezies überhaupt auf diesem Planeten. Deshalb: Treffen sich zwei Jäger. Hoffentlich tödlich, egal ob mit oder ohne Schalldämpfer. Jeder hat doch die Kugel seiner Gesinnungsgenossen verdient, aber kein einziges Tier!

Quelle: Facebook Seite „Lobby pro Wolf“ vom 13.12.2018

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=268925587126998&id=130318070987751

.

Gruß Hubert