Archiv für 10. Juli 2020

An diesen Krankheiten leiden Schweine in der Mast   Leave a comment

.

Unglaublich was die Verantwortlichen den Schweinen für ein „Leben“ zumuten. Und das soll legal sein…?? Es ist eine Schande wie würdelos Menschen mit Tieren umgehen.

Von Peta.de

 

Bild von Peta.de

.

Vielen Menschen ist heute bewusst, dass Schweine in der Landwirtschaft ein qualvolles Leben führen. Etwa 99 % aller Schweine leben in der konventionellen Tierhaltung. Das bedeutet für die Tiere: Kastenstände in der Zucht, harte und kotverdreckte Spaltenböden, eine völlig reizarme Umgebung und niemals frische Luft. Auch ein Ball oder eine Metallkette, die alibimäßig als „Spielzeug“ in Schweinebuchten gehängt werden, ändern nichts an der frustrierenden Eintönigkeit, unter der die Tiere leiden.

Auch die verbleibenden 1 % der Schweine aus der Biohaltung werden mit wenigen Monaten im Schlachthaus getötet. Davor haben sie zwar etwas mehr Platz, Frischluft und Stroh, aber das macht in der Regel noch kein erfülltes Schweineleben aus. Schweine sind ausgesprochen intelligente und neugierige Tiere. Am liebsten wühlen sie den ganzen Tag durch die Erde, spielen und baden. So wie wir es von Hunden kennen, genießen auch Schweine Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten.

Schweinemast – ein krankes System mit kranken Tieren

Je nach Betriebsstruktur sind in der Schweinemast in einer einzigen Bucht etwa 10 bis mehrere hundert Artgenossen untergebracht. Das Leben in diesen reizarmen Buchten ohne Frischluft und mit harten Spaltenböden, unter denen sich Kot und Urin der Tiere sammeln, macht die Schweine nachweislich krank.

Würmer, Entzündungen und Abszesse

Der Befall mit Spulwürmern ist ein weit verbreitetes Problem in der Schweinehaltung und betrifft den Darm der Schweine. Der Wurmbefall ist an weißen Flecken auf der Leber erkennbar. Er schwächt die Tiere, führt zu Durchfällen und macht die Schweine empfänglicher für andere Erkrankungen, wie beispielsweise Salmonellen.

Auch die harten und kotverdreckten Spaltenböden sind für Tierleid verantwortlich, denn sie verursachen Entzündungen und Abszesse, die vor allem an den Gelenken auftreten, sich aber im ganzen Körper ausbreiten können. Viele Tiere leiden unter schmerzenden und mit Eiter gefüllten Abszessen, die bei der Verarbeitung des Fleisches im Schlachthof nicht selten einfach weggeschnitten werden.

Aufgrund ihrer extrem guten und empfindlichen Nasen werden Schweine mancherorts zu sogenannten Trüffelschweinen ausgebildet, die den wertvollen Pilz unter der Erde erschnüffeln. In den Buchten der Schweinemast hingegen sind die Tiere gezwungen, Tag und Nacht inmitten ihrer Exkremente zu leben, was bei den von Natur aus reinlichen Tieren enormen Stress auslöst. Sie haben keine andere Wahl, als dort zu liegen und zu essen, wo andere Schweine Kot und Urin absetzen. Aufgrund der beengten Verhältnisse, bei denen einem Schwein von etwa 100 Kilo nicht einmal 1 Quadratmeter Platz zur Verfügung steht, ist es für die Tiere unmöglich, sich verschiedene Funktionsbereiche einzuteilen. Kot und Urin werden durch die Spalten im Boden in unterhalb der Buchten befindliche Güllegruben gedrückt, was zu einem toxischen Raumklima führt. Der hohe Ammoniakgehalt in der Luft reizt die Schleimhäute der Tiere und führt zu brennenden, entzündeten Augen sowie Atemwegserkrankungen bis hin zur krankhaft veränderten Lunge.

Kleingeschnitten und mariniert – kranke Tiere auf dem Teller

Die oben genannten Beispiele aus der Schweinemast zeigen, dass viele Tiere in der landwirtschaftlichen Tierhaltung unter verschiedensten Krankheiten leiden – und dass diese kranken Tiere letztlich auf unseren Tellern landen. Das Beispiel der Schweine lässt sich auch auf die Haltung von Rindern in der Mast- und Milchindustrie sowie auf Enten, Puten und Hühner in der Fleisch- und Eierindustrie übertragen. In der Tierwirtschaft geht es in erster Linie um Profit. Kranke Tiere gehören in den meisten Fällen zu diesem kranken System – ein System, das nicht nur die Gesundheit der Tiere aufs Spiel setzt, sondern auch unsere eigene Gesundheit und die unserer Umwelt.

Was Sie tun können

Schweine sind wunderbare Lebewesen mit individuellen Charakteren. Die Einteilung in sogenannte Nutz- und Haustiere ist menschengemacht und muss endlich aus unseren Köpfen verschwinden. Probieren Sie die Fülle an pflanzlichen Produkte, die heute in Supermärkten und Biomärkten erhältlich ist, und holen Sie sich Hilfe beim Umstieg in ein veganes Leben – beispielsweise mit unseren kostenlosen und unverbindlichen Veganstart-Programm.

.

An diesen Krankheiten leiden Schweine in der Mast

.

Gruß Hubert

Trump verlangt Entschuldigung von CNN – weil Biden in Umfrage vorn liegt   1 comment

.

Ich dachte ich lese nicht richtig. So geht es wenn man einen Politiker wählt (der eigentlich nur deals kennt), der mit einer sehr dürftigen Allgemeinbildung ausgestattet ist. Er liest ja auch keine Bücher, sagte er mal. Belgien glaubte er sei eine Stadt und der italienische Staatspräsident heißt bei ihm Mozzarella statt Mattarella. 🙂 Bei George W. Bush gibt es ja ein Buch über seine ganzen „Hoppalas“. Bei Trump würde das sicher noch dicker werden, dazu kommen seine ins unendlich gehenden Lügen.

Zurück zur unerwünschten Umfrage von Trump, weil nicht zu seinen Gunsten.

Von rnd.de

  • Der US-Sender CNN hat eine Wahlumfrage veröffentlicht, in der Joe Biden klar vor Donald Trump liegt.

  • Sehr zum Missfallen des US-Präsidenten.

  • Dessen Wahlkampfteam forderte den US-Sender nun auf, die Umfrage zurückzuziehen und sich zu entschuldigen.

Berlin/Washington. US-Präsident Donald Trump fühlt sich laut einem “CNN”-Bericht wegen einer Wahlumfrage des US-Senders ungerecht behandelt. In der Erhebung landete der Republikaner 14 Prozentpunkte hinter seinem designierten demokratischen Herausforderer Joe Biden. Während Biden Umfragewerte von 55 Prozent erreicht, kommt Trump nur auf 41 Prozent.

Knapp fünf Monate vor der US-Präsidentschaftswahl offenbar Grund genug für Trump, um dagegen vorzugehen. Der US-Sender erhielt eigenen Angaben zufolge einen Brief von Trumps Wahlkampfteam, in dem CNN aufgefordert wird, die Umfrage zurückzuziehen und sich für die Veröffentlichung zu entschuldigen.

Trumps Team fordert Rücknahme und Entschuldigung

“Es ist eine tricksende und falsche Umfrage, die Wähler vom Wählen abhalten, Schwung und Enthusiasmus für den Präsidenten unterdrücken und generell ein falsches Bild erzeugen soll über die derzeitige Unterstützung für den Präsidenten quer durch Amerika”, heißt es laut CNN in dem Brief.

Das Team des Präsidenten fordert deshalb eine “vollständige, faire und sichtbare Rücknahme der Umfrage, eine Entschuldigung und Klarstellung, um die irreführenden Schlussfolgerungen zu korrigieren”, zitiert CNN weiter aus dem Brief.

Zugleich stellt der US-Sender klar, dass er die Veröffentlichung nicht zurückziehen wird. “Wir stehen zu unserer Umfrage”, sagte ein CNN-Sprecher.

Forderungen wie sonst nur von Diktaturen

“Meines Wissens ist das das erste Mal in seiner 40-jährigen Geschichte, dass CNN rechtliche Schritte angedroht werden, weil einem amerikanischen Politiker oder seinem Kampagnenteam die Ergebnisse einer CNN-Umfrage nicht gefallen”, sagt CNNs Vizechef David Vigilante.

Bislang hätten allenfalls Staaten wie Venezuela rechtliche Schritte gegen den Sender unternommen. Staate

n eben, in denen eine freie Presse ohnehin wenig bis gar keinen Stellenwert habe. Man habe die Forderungen daher vollständig zurückgewiesen. Zudem wies CNN daraufhin, dass der US-Präsident Umfragen des Senders in der Vergangenheit gelobt habe, wenn diese für Trump positiv ausgefallen waren.

Schon nach Erscheinen der Umfrage hatte Donald Trump getwittert, er habe ein Team engagiert, dass die Erhebung analysieren solle. Denn angesichts des “unglaublichen Enthusiasmus”, der ihm begegne, habe er das Gefühl, die Umfrage sei Fake, schrieb Trump.

.

Trump verlangt Entschuldigung von CNN – weil Biden in Umfrage vorn liegt

.

Wenn er nicht so viel Macht hätte, könnte man über ihn nur lachen.

Präsident Mozzarella 🙂

.

Gruß Hubert