Archiv für 13. Juli 2020

Stallbrände in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz   Leave a comment

.

Es ist schon traurig, dass es kaum Brandschutzvorschriften in Tierhaltungsanlagen gibt. Man sieht daran welchen Wert man den Tieren beimisst.

Von Peta.de

Allein in Deutschland kommt es jedes Jahr zu zahlreichen Bränden in Tierhaltungsanlagen. Zehntausende Tiere kommen dabei auf eine grausame Weise ums Leben: Rinder, Schweine, Hühner und andere Tiere verbrennen bei lebendigem Leib oder ersticken qualvoll. Viele dieser Brände werden durch erhebliche Mängel beim Brandschutz und durch marode technische Anlagen ausgelöst. Erschwerend kommt hinzu, dass es kaum Brandschutzvorschriften in Tierhaltungsanlagen gibt. Einfache Brandmelder ,die auf einem Mobiltelefon Alarm schlagen, könnten helfen, damit Brände in oftmals weit abgelegenen Ställen schneller bemerkt werden. Jedoch ist häufig auch eine Hilfe unmöglich, wenn die Rettungskräfte zügig vor Ort sind. Denn hunderte oder gar zehntausende Tiere, eingesperrt in enge Buchten oder Käfige, sind unmöglich zu retten. Die Anzeigen von PETA sollen die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit, Behörden und Justiz auf diesen Zusammenhang lenken, damit im Genehmigungsverfahren von Tierställen entsprechende Brandschutzvorkehrungen umzusetzen sind, die die Rettung der Tiere in Brandfällen ermöglichen.

Hier nur ein paar Stallbrände des Monats Juni 2020.

Juni 2020

Rietberg (Deutschland)Bei einem Stallbrand starben mehr als 400 Schweine, da die Dächer der Ställe aufgrund des Feuers zusammengebrochen sind. Das Feuer griff auch auf ein angrenzendes Wohnhaus über, das nun nicht mehr bewohnbar ist. Der Schaden beläuft sich auf etwa 800.000 Euro, die Brandursache ist noch unklar.

Quelle: https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/rietberg-nrw-brand-schweine-wohnhaus-dachstuhl-feuerwehr-13797417.html (zuletzt eingesehen am 16.06.2020)Stuhlfelden (Österreich)Aufgrund eines elektrischen Defekts an einer Stromleitung kam es zu einem Stallbrand, wobei eine Kuh verendetet. Die Gesamthöhe des Sachschadens ist noch unklar.

Quelle: https://salzburg.orf.at/stories/3053209/ (zuletzt eingesehen am 16.06.2020) Schwende (Österreich) Bei einem Brand in einem Alpstall verendeten elf Kühe und drei Geissen. Der Stall brannte komplett nieder, obwohl die Feuerwehr schnell einsatzbereit gewesen ist. Das Feuer wurde mit großer Wahrscheinlichkeit von einem heftigen Blitzschlag verursacht.

Quelle: https://www.bluewin.ch/de/newsregional/ost/elf-kuhe-und-drei-geissen-kommen-bei-stallbrand-ums-leben-407955.html (zuletzt eingesehen am 06.07.2020)Quarnbek (Deutschland)Bei einem Brand in einem Schweinestall verendeten mindestens 300 Schweine. Den Ermittlungen zufolge lösten Schweißarbeiten einer angrenzenden Werkstatt die Flammen aus, die dann auf den Schweinestall übergegriffen waren. Es kam zu einer enormen Qualmentwicklung, da auf dem Dach des Gebäudes Asbest verbaut war. Die genaue Anzahl der verstorbenen Tiere sowie die Summe des Sachschadens sind noch nicht bekannt.

Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Quarnbek-Schweissarbeiten-fuehrten-zum-Brand,feuer4764.html (zuletzt eingesehen am 06.07.2020)
Nachtrag:
Jüngeren Berichten zufolge verendeten 450 Ferkel und 14 Sauen in dem Feuer. Die Schadenshöhe wird auf einen hohen sechsstelligen Betrag geschätzt.

Quelle: https://www.boyens-medien.de/artikel/schleswig-holstein/feuer-mit-toten-schweinen-von-schweissarbeiten-ausgeloest-341971.html (zuletzt eingesehen am 06.07.2020)

.

Stallbrände in Deutschland, Österreich, Luxemburg und der Schweiz

.

Gruß Hubert