Archiv für 14. Juni 2021

„Heilige“ Worte des immer verzeihenden, bedingungslos liebenden Gottes aus der „Heiligen Schrift“ (1)   Leave a comment

.

Und was ist dann mit denen, die Kinder massenweis sexuell missbraucht haben? Moral braucht man also von diesen Leuten nicht abzuschauen.

Das in der so über den grünen Klee gelobten Bergpredigt – so sanftmütig war also Jesus auch nicht.

Rebloggt von Tierfreund Wolfgang

.

wort zum sonntag

Bildquelle: wolodja51.wordpress.com

.

Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen. Wenn dich aber dein rechtes Auge zum Abfall verführt, so reiß es aus und wirf’s von dir. Es ist besser für dich, dass eins deiner Glieder verderbe und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde. (Jesus in der Bergpredigt Matthäus 5, 28-29)

Lösung des Problems: Auge ausreißen, sonst geht es mit uns ohne Wenn und Aber ab in die Hölle!

Wer aber zu seinem Bruder sagt: Du Nichtsnutz!, der ist des Hohen Rats schuldig; wer aber sagt: Du Narr!, der ist des höllischen Feuers schuldig. (Jesus in der Bergpredigt Matthäus 5, 22)

Fazit: Eine Beleidigung wie „Du Nichtsnutz“ sollte laut biblischen Wort von einem hohen Richter abgestraft werden. Bei einer Beleidigung hingegen wie „Du Narr“ drohen uns schreckliche Höllenqualen.

Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir Feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation ( 1.Gebot der 10 Gebote. Exodus, 20; 3-5)

Sind wir nicht alle freie Menschen in einem freien Universum? Und wer mag es schon, wenn seine Freundin oder auch ein Freund schrecklich eifersüchtig ist? Aber der angeblich liebende und barmherzige Gott ist in seiner Eifersucht noch tausendmal schlimmer und schrecklicher, denn er versichert Rache bis in die vierte Generation! Heisst das nicht, Du und ich, wir müssen dafür büßen, falls unser Ur-Ur-Grossvater (Geboren ca 1860) einen „falschen“ Gott angebetet hat?

Aber am siebten Tag sollst du kein Werk tun (3.Gebot: 2 Moses 20,10)

Macht uns das irgendwie zu besseren Menschen? Das Gebot hat die Qualität von „Du sollst jeden Mittwoch 10 Liegestütze machen“; „Du sollst dir am Sabbat und am Montag die Zähne putzen“; „Du sollst immer mit dem rechten Bein aufstehen“.Hat Gott keine anderen Probleme auf dieser Welt zu regeln?

Darum sollen auch die, die nach Gottes Willen leiden, Gutes tun. (1 Petrus 4, 19)

Welch ein „liebender“ Gott, denn Gottes Wille ist es also, dass wir leiden!

Jammert und klagt und weint; euer Lachen verkehre sich in Weinen und eure Freude in Traurigkeit. Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen. (Jakobus 4, 9-10)

Gottes Religion will offensichtlich, dass wir weder glücklich sind, noch ein nennenswertes Selbstwertgefühl haben. Interessantes Konzept!

Es soll auch kein unehelich geborener in die Gemeinde des HERRN kommen, auch nach der zehnten Generation nicht. (5 Moses 23,3)

10 Generationen heisst: Sehr viele Christen wären heute von der „Gemeinde des Herrn“ ausgeschlossen, wenn nur ein einziger Ihrer direkten Vorfahren ab ca. 1700 nicht ehelich geboren wäre.

Es darf keiner in die Gemeinde des HERRN kommen, dessen Hoden zerquetscht oder dessen Glied verstümmelt ist. (5 Moses 23,2)

Tja, was soll man dazu eigentlich noch sagen? Welch ein Glück für den „liebenden“ Gott und alle seine Anhänger, denn es gibt in Deutschland eine „Partei der Bibeltreuen“ und die werden das von nun an und regelmäßig hoffentlich vor jeder Messe und jedem Gottesdienst kontrollieren.

Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen. Darum soll die Frau einen Schleier auf dem Haupt haben um der Engel willen.(1 Korinther 11, 9-10)

Hat der Apostel Paulus da vielleicht aus dem Koran etwas abgeschrieben und übernommen oder seine „Weisheit“ tatsächlich vom „Heiligen Geist“ des allmächtigen Gottes empfangen?

.

„Heilige“ Worte des immer verzeihenden, bedingungslos liebenden Gottes aus der „Heiligen Schrift“ (1)

Aufruf an Automarken: Vegane Innenausstattung als Standard   Leave a comment

.

Von Peta.de

.

Bildquelle: Peta.de

.

Wussten Sie, dass man im Schnitt die Häute von drei Kühen benötigt, um das Innere eines Standardautos auszustatten? Bei einigen Fahrzeugen sind es sogar 15!

Leder ist eine globale Megaindustrie. Wir sprechen hier von rund 400 Milliarden US-Dollar Jahresumsatz und über einer Milliarde geschlachteten Tieren pro Jahr. Kälber werden im Gesicht gebrandmarkt, Kühe und Bullen mit Elektroschocks traktiert und geschlagen, bevor man sie schließlich schlachtet. Und all das, damit die Häute der Tiere unter anderem zu Auto-Innenausstattungen aus Leder verarbeitet werden können, wie sie von den weltweit führenden Autoherstellern angeboten werden.

Schafe werden heute gezielt darauf gezüchtet, viel mehr Wolle zu produzieren, als sie es von Natur aus würden. Enthüllungsberichte aus der ganzen Welt konnten beweisen, dass die sanftmütigen Tiere bei der Schur geschlagen, verletzt und sogar getötet werden. Ihre Wolle wird dann zu Stoffen verarbeitet, die bei der Herstellung von Autositzen und –verkleidungen zum Einsatz kommen. Bringen die Schafe der Wollindustrie nicht mehr genügend Nutzen, landen sie im Schlachthof.

Die Herstellung tierischer Materialien ist nicht nur Tierquälerei, sie schadet auch massiv der Umwelt. Vegane Materialien hingegen – selbst synthetische – haben einen wesentlich kleineren ökologischen Fußabdruck. Viele von ihnen sind auch besonders nachhaltig, innovativ und langlebig.

Kein Tierleid im Auto: Vegane Innenausstattung als Standard

Bitte fordern Sie alle Automarken ohne vegane Innenausstattungen auf, komplett tierfreie Materialien für alle Modelle standardmäßig anzubieten.

Online Petition

Bitte bieten Sie vegane Innenausstattungen für alle Automodelle standardmäßig an.

.

Aufruf an Automarken: Vegane Innenausstattung als Standard