Thommy   4 comments

.

Thommy ist seit heute 10:00 Uhr in einer Tierklinik in Brixen. Es sieht nicht so gut aus um ihn. Er hat eine schwere Krankheit (Leukämie) die kaum mehr heilbar ist. Es ist jetzt schon so leeeeeeeeeer, wenn er nicht da ist. Verdammt, er ist ja erst 11 Jahre alt. Über Gerechtigkeit muss man wohl nicht reden. Mal sehen was die nächsten Tage bringen… hmmm, zu lange werde ich nicht warten. Im Fall soll er nicht unnötig leiden.

.

Veröffentlicht 29. September 2021 von hubert wenzl in Medizin, Uncategorized

Getaggt mit ,

4 Antworten zu “Thommy

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Lieber Hubert, habe jetzt erst Deinen Tommy auf dem Foto gesehen und weiß somit auch erst jetzt, das es sich um keinen Hund, sondern um Deinen Kater handelt. Meine Email an Dich war somit ein Irrtum, den ich Dich zu entschuldigen bitte. Aber ob es sich nun um einen Kater oder um einen Hund handelt spielt letztlich keinerlei Rolle, wenn der liebgewonnene Freund auf vier Pfoten schwer krank ist und deswegen untröstlichen Kummer verursacht. Dir und Deinem Tommy alles Gute wünschend – Wolfgang

    Gefällt mir

  2. Lieber Wolfgang, ja es ist mein Kater Tommy um den es sich handelt. Es gibt nichts zu entschuldigen wegen der Email. Es spielt keine Rolle ob Hund oder Katze, so wie Du es sagst auch. Ich habe ihn heute wieder von der Klinik geholt. Er kann ja nicht dauernd dort bleiben, auch wenn er dort Flaschen bekommen würde, aber er hätte da Riesen Heimweh, und das täte ja auch nicht gut. Er ist sichtlich froh wieder daheim zu sein. Er ist viel zu gut und man sieht, dass er leben will. Eine Einschläferung wäre so ganz sicher der falsche Zeitpunkt. Man ist ja sowieso untröstlich wenn es dann soweit ist, dass es im Interesse des Tieres, weil das Leiden zu groß geworden ist, dann sein muss.
    Danke für Deine guten Wünsche – Hubert

    Gefällt mir

  3. Heute war es leider soweit, dass es unverantwortlich gewesen wäre, Thommy noch weiter leiden zu lassen. Er hatte schon seit Tagen nichts mehr gegessen. Ihm dauernd mit einer Pippete zu ernähren ginge ja auch nicht – oder auch nicht ihn in einer Klinik ständig mit Flebos zu ernähren. Er zeigte heute das erste Mal, dass er Schmerzen hatte. In der Früh hörte ich ihn klagen. Er hatte sich auch an eine „komische“ Stelle verkrochen. Ich wusste, dass der Tag gekommen ist ihn zu erlösen. Um 11:15 Uhr war dann sein Leben zu Ende und er ist von den Schmerzen erlöst. Es ist schon traurig ohne ihn, er war so ein Lieber. Liebe muss man von den Tieren lernen. Er ruhe in Frieden. Pfiati Thommy.
    .
    .

    Gefällt mir

  4. Hier ein Bild von Thommy aus guten Zeiten. Das Foto ist vom 28. Juli 2021, also noch nicht ganz so lange her.
    .

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: