Archiv für 3. Dezember 2021

PETA zeigt 24 Schliefenanlagen in Deutschland an   Leave a comment

.

Schliefanlagen sind eine grausame Erfindung perverser Jäger.

Von Peta.de

Update November 2021

PETA stellt Strafanzeigen gegen Betreiber von Schliefenanlagen

Seit September 2021 haben wir von PETA Deutschland die Verantwortlichen von bisher 24 Schliefenanlagen in Deutschland wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. Laut § 17 Nr. 2b des Tierschutzgesetzes dürfen Tieren keine länger anhaltenden oder sich wiederholenden erheblichen Schmerzen oder Leiden zugefügt werden. Wir fordern die sofortige Schließung der Anlagen sowie die Beschlagnahmung der dort eingesperrten und gequälten Füchse.

  • Diese Anlagen wurden von uns angezeigt:

    Bayern

    • Schliefenanlage Ingolstadt
    • Schliefenanlage Pörnbach
    • Schliefenanlage Wackersdorf, bei Burglengenfeld Landkreis Schwandorf

    Brandenburg

    • Schliefenanlage des Jagdverbandes Pritzwalk
    • Schliefenanlage Kleinkoschen
    • Schliefenanlage des JV Senftenberg e.V.

    Baden-Württemberg

    • Schliefenanlage Neuried-Ichenheim
    • Schliefenanlage Achern / Ortenau
    • Schliefenanlage Leutenbach

    Hessen

    • Schliefenanlage Frankenberg
    • Schliefenanlage nahe Rachelshausen des Teckelclub Marburg-Biedenkopf
    • Schliefenanlage Ockstadt
    • Schliefenanlage Hadamar

    Weitere Bundesländer siehe bei Peta.de

    .

Bitte melden Sie uns weiterhin Schliefenanlagen in Ihrer Nähe, damit wir auch diese Betriebe wegen Tierquälerei zur Anzeige bringen können.

Originaltext vom Februar 2021

Noch immer werden Füchse in zahlreichen deutschen Schliefenanlagen für die Jagdhundeausbildung gequält. Die Wildtiere werden ihr Leben lang in kleinen Zwingern gehalten und benutzt, um Jagdhunde „scharf“ zu machen. Helfen Sie uns von PETA Deutschland, das Leid dieser Füchse zu beenden, indem Sie uns Schliefenanlagen in Deutschland melden!

So werden die Füchse in Schliefenanlagen gequält

Eine Schliefenanlage besteht aus einem künstlichen Tunnelsystem, das einen Fuchsbau nachbilden soll. Um die Jagdhunde auf die überaus grausame Baujagd vorzubereiten, werden sie immer wieder in die künstlichen Tunnel geschickt und auf den darin eingesperrten Fuchs gehetzt, der dabei unter Todesangst leidet.

Die Tiere sind letztlich nur durch ein Gitter voneinander getrennt. Für die Füchse bedeuten die lebenslange Gefangenschaft und die ständige Anwesenheit von Hunden und Menschen unglaublichen Stress. Füchse scheuen von Natur aus Konflikte mit Hunden und führen in Schliefenanlagen ein Leben in ständiger Panik.

.

.

So helfen Sie den Tieren mit Ihrer Meldung

Viele europäische Länder haben die grausamen Schliefenanlagen bereits verboten. In Deutschland gibt es jedoch immer noch rund 100 der tierquälerischen Tunnelsysteme, die meist im Verborgenen liegen. Nur wenige sind bisher öffentlich bekannt, wie die Anlagen in Voßheide bei Lemgo, in der seit 1960 Füchse für die Jagdhundeausbildung missbraucht werden.

Wir haben bereits im Februar 2020 Strafanzeige gegen die Betreiber der Schliefenanlage erstattet, und ein offizielles Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Wir setzen uns weiterhin hartnäckig für die Füchse ein, bis die Schliefenanlage geschlossen wird.

Indem Sie uns helfen, Schliefenanlagen in Deutschland ausfindig zu machen und uns melden, können wir gemeinsam dafür kämpfen, dass diese tierquälerischen künstlich angelegten Fuchsbaue in den Fokus der Öffentlichkeit gelangen, um endlich ihr Verbot zu bewirken.

Was Sie noch tun können

  • Klären Sie Freunde und Bekannte über die Grausamkeit der Fuchsjagd und Schliefenanlagen auf.

  • Unterschreiben Sie unsere Petition für ein Ende der grausamen Fuchsjagd.

Jetzt für ein Ende der Fuchsjagd unterschreiben

.

PETA zeigt 24 Schliefenanlagen in Deutschland an

.

 

Veröffentlicht 3. Dezember 2021 von hubert wenzl in Jagd abschaffen!, Jäger

Getaggt mit