Archiv für 6. Januar 2022

Écrasez l’infâme!   Leave a comment

.

Voltaire – ein wichtiger Wegbereiter der Französischen Revolution, der sich gegen die Willkür der katholischen Kirche zur Wehr setzte.

Aus wikipedia.org

Écrasez l’infâme! (Abkürzung: Écrelinf!, franz. ‚Zermalmt das Infame!‘, ‚Zermalmt das Niederträchtige!‘ ist der antireligiöse, antiklerikale Kampf- und Sammelruf Voltaires, das emblematische Erkennungszeichen des „Patriarchen von Ferney“, wie Friedrich II. den Vordenker der Aufklärung apostrophierte.

Unter dem Infamen, dem Niederträchtigen, dem Schimpflichen, das es zu zerschmettern galt, verstand Voltaire das inquisitorische „Bündnis von Thron und Altar“, die Verschmelzung von „Dogma und Schwert“. Als „infam“ verurteilten Voltairianer die römisch – katholische Kirche, Offenbarungsreligionen – welche sie mit Aberglauben gleichsetzten –, das absolutistische Machtsystem, Fanatismus, Intoleranz, Zensur, Verfolgung, Tötung Andersdenkender, barbarische Strafen, Folter und grausame Justizwillkür.

So wurde zum Beispiel der Protestant Jean Calas als Opfer eines Justizmordes 1762 in Toulouse gerädert. Die „Affäre Calas“ wurde in ganz Europa dank Voltaire, der sich publizistisch, unter anderem mit der Schrift Traité sur la tolérance (1763), für seine postume Rehabilitierung einsetzte, bekannt. Ein berühmtes Beispiel für religiös motivierte Justizmorde im Jahrhundert Voltaires ist der Fall des Chevalier de la Barre. Sein Fall wurde in ganz Europa bekannt, weil sich Voltaire erfolgreich für seine Rehabilitierung eingesetzt hatte.

Voltaire war ein wichtiger geistiger Wegbereiter der Französischen Revolution. Seit 1760 pflegte er seine Korrespondenz an vertrauenswürdige Mitstreiter im Kampf gegen das Infame mit diesem Appell zu unterzeichnen.

Voltaires Signatur „écrasez l’infâme“

wird zum Fanal des vorrevolutionären Feldzugs der Aufklärer für Meinungsfreiheit, Rede- und Publikationsfreiheit, Toleranz und Humanität.

.

Écrasez l’infâme!