Archiv für das Schlagwort ‘der Unsinn vom „Jobmotor“

Gehirnwäsche à la ARD und Bertelsmann   Leave a comment

.
Laut ARD / Tagesschau werden durch Migranten viele neue Stellen geschaffen. Im Im öffentlichen Dienst sollen es 24.000 sein. Und durch wen wird der öffentliche Dienst finanziert, wohl durch Steuergelder, oder? So eine hanebüchene Milchmädchenrechnung! 

Aus Tagesschau.de

Als Reaktion auf die Flüchtlingskrise haben die Bundesländer laut einem Medienbericht rund 24.000 neue Stellen im öffentlichen Dienst geschaffen. Die meisten davon entstanden an Schulen, berichtet das „Handelsblatt“ unter Berufung auf eine eigene Umfrage unter den Finanzministerien der 16 Länder. Auch bei den Landespolizeibehörden, den Landesverwaltungen und in der Justiz wurden Beamte eingestellt. Spitzenreiter mit 7742 neuen Stellen in den Jahren 2015 und 2016 sei Nordrhein-Westfalen. Thüringen habe dagegen als einziges Land keine neuen Stellen geschaffen.

Migranten werden gar als Jobmotor bezeichnet.

Solch einen Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Für wie dumm hält man denn die Bevölkerung? So einen Mist muss man sich wirklich erst mal einfallen lassen – unglaublich.

.

Hierzu einige treffende Kommentare.

Woher kommt das Geld?

Tja, plötzlich ist Geld da. Jahrelang hieß es immer, kein Geld für Kindergärten, Schulen, Universitäten. Das wäre auch ein Job-Motor gewesen.

Toll

Satire oder was? 24.000 neuen Arbeitsplätze im Zuge der Flüchtlingsaufnahme bedeutet aber auch 1,2 Millionen Hilfsbedürftige, die wir mit unserem Sozialsystem finanzieren müssen und das viele Jahre lang. Also sind die neugeschaffenen Jobs ein Witz und eine Michmädchenrechnung. Aber wahrscheinlich wollte man bei all den schlechten Nachrichten mal eine gute platzieren. Leider ein Eigentor!

Was sagt man dazu.

Zur Bewältigung des Migrationsstromes und des Terrors sind zig tausende neue Stellen in Polizei und Verwaltung nötig und wir feiern das als Jobmotor ab.

richtig

Ich sehe es wie Paul Puma. Wer zahlt denn den ganzen Schlamassel? Das sind für mich in erster Linie erhebliche Kosten, bei denen der Retourn des Invests völlig unklar ist.

Auf der anderen Seite würde mich mal interessieren, wie die Arbeitsangebote der Migrationshintergrundarbeitgeber denn aussehen und mit welchen Nationalitäten diese besetzt wurden.

Zudem würde mich mal interessieren, wie viele dieser Firmen Gewerbesteuer abführen. Ich sehe in Firmen die von Immigranten geführt werden ausschließlich Immigranten als Arbeitnehmer. Das ist auch ein Teil fehlgeschlagener Integration.

Erinnert an die Geschichte der Brüder,

die gemeinsam ein Fass Wein zum Markt bringen. Mal zieht der eine, der andere rückt den Taler raus und trinkt Wein. Dann zieht der andere, bekommt den Taler im Austausch für Wein.
Am Markt angekommen, sind beide betrunken, haben einen Taler und der Wein ist alle.

Toller Jobmotor, wirklich 😉

Woher kommt das Geld für neue Staatsbedienstete?

Genau, von den Steuergeldern (Das hervorragend zum Abbau von Altschulden geeignet wäre)! Aber erstmal ist das natürlich toll!
Hatten wir nicht letzte Woche Dienstag den großen Aufhänger, dass 1,3 Mio. Ausländer HartzIV beziehen? Ich weiß nicht, wieso, aber die Berichterstattung hier gleicht immer mehr der Herrschenden Politik; populistisch und System-unkritisch. Pardon.

Das haut dem Fass den Boden aus.

 

Was will uns diese Studie sagen?
Je mehr Flüchtline, desto mehr Jobs.
Diese Logik würde ja auch bedeuten, wenn genug Terroristen bei uns einfallen, brauchen wir viel mehr Polizei, was dann natürlich auch ein Jobmotor wäre
So einen unseriösen Mist muss man sich wirklich mal einfallen lassen.

Woher kommt das Geld für die 24000 Stellen?
Woher kommen die zig Milliarden für Verpflegung, Unterbringung und den weiteren Kosten?

Am 11. August 2016 um 09:03 von S1

Richtig. Das gibt es nur in Deutschland.

Eine Investition in die von Ihnen zitierten Institutionen wäre auch im Hinblick auf die intellektuelle Landesentwicklung (s.PISA) und der damit verbundenen globalen Wettbewerbsfähigkeit sinnvoll gewesen.

Schlechter Scherz

Was ist das schon wieder für ein schlechter Beitrag? Selbst wenn kein einziger Immigrant kommen würde, könnte der Staat 24.000 Arbeitsplätze schaffen (Müll sammeln im Park, mehr Lehrer für kleinere Klassen, etc.) und darauf deutsche Arbeitslose setzen. Schwupp würde das den Arbeitsmarkt auch verändern und neue Jobs schaffen.

Aber wird hier mal hinterfragt woher das Geld kommt? Nope, könnte ja was negatives dabei rauskommen. Dann stellen wir doch mal die 24.000 neuen Stelle den über 2 Millionen Asylbewerber gegenüber. Kosten? Nutzen? Bitte Tagesschau, hört doch endlich mal auf alles zu verniedlichen und schön zu reden und fangt an richtigen Journalismus zu betreiben.

.

Damit will ich es wieder belassen, es reicht denke ich.

 

Gehirnwäsche à la ARD und Bertelsmann

.

Gruß Hubert