Archiv für die Kategorie ‘Verschwörungstheorien

QAnon – gefährliche Verschwörungsmythen   1 comment

.

Es ist unglaublich, ja idiotisch was manche Menschen glauben. Leider nicht nur unglaublich und idiotisch, sondern auch gefährlich.

Aus Tagesschau.de – Auszug

Die QAnon-Bewegung verbreitet bizarre Verschwörungsmythen – vor allem in den USA. Inzwischen hat die Bewegung auch in Deutschland Fuß gefasst. Aber was steckt eigentlich dahinter?

Von Patrick Gensing und Wulf Rohwedder, tagesschau.de

Wer oder was ist QAnon?

QAnon ist keine Organisation oder feste Struktur, sondern eine Idee oder Legende, eine lose Bewegung, die sich im Netz gebildet hat und zunehmend auch in der realen Welt zu sehen ist, beispielsweise bei Demonstrationen oder Veranstaltungen von US-Präsident Donald Trump.

Wie viele Menschen zu diesem Netzwerk gezählt werden können, ist unklar. Die Verschwörungslegende wird aber unter anderem von rechten Politikern und Medien in den USA verbreitet.

Wie ist QAnon entstanden?

Im Oktober 2017 erscheint auf einem Diskussionskanal der Seite „4chan“, berüchtigt für extremistische Posts, ein kryptischer Text. Eine der Aussagen: Hillary Clinton werde bald verhaftet. Das obskure Pamphlet hätte kaum Beachtung gefunden, doch 4chan-Moderatoren und Youtuber begannen, eine komplette Legende um diesen und die folgenden Texte zu stricken. Dabei behaupteten sie, der Autor habe die höchste nichtmilitärische US-Sicherheitsstufe „Q“ und somit Zugang zu den nuklearen Geheimnissen des Landes – der „QAnon-Mythos“ war geboren.

Von wem der erste Text stammt und ob die folgenden QAnon zugeordneten Posts überhaupt von derselben Person oder Gruppe verfasst wurden, ist nicht nachweisbar: Alle Veröffentlichungen auf 4chan sind anonym, Nutzer brauchen sich nicht zu registrieren.

Was sind die Kernaussagen von Q?

Q-Texte, sogenannte „Q-Drops“, sind oft kryptisch oder vollkommen unverständlich. Zumeist bestehen sie aus Satzfetzen oder Fragen. Als durchgehendes Thema findet sich jedoch der Mythos einer dunklen, geheimen Elite, die die USA mittels des „tiefen Staates“ unter Kontrolle gebracht haben soll. Nicht selten haben die Aussagen mehr oder weniger versteckte antisemitische Konnotationen. Reale Ereignisse werden dabei oft als Indizien oder Beweise für die Behauptungen gedeutet.

Den angeblichen Protagonisten aus Politik, Medien und Unterhaltung werden satanistische, sadistische und pädophile Handlungen unterstellt. Trump sei angetreten, um diese Verschwörung zu beenden, die Verschwörer zur Verantwortung zu ziehen und ihre Opfer zu befreien. Zentrale Figuren dieser Verschwörung sollen unter anderem Hillary Clinton, George Soros, Barack Obama und mehrere andere ehemalige US-Präsidenten sein.

Wo finden sich die Q-Aussagen?

Die Q-Posts wechselten später von 4chan auf das radikalere Imageboard 8chan, da 4chan angeblich „unterwandert“ worden war. 8chan ging im August 2019 offline, nachdem wichtige Intrastukturanbieter aufgrund der Anschläge in El Paso und Dayton der Website technische Infrastrukturleistungen kündigten.

Das Board ist inzwischen unter einem anderen Namen wieder online, hat aber kontinuierlich technische Probleme. Allerdings gibt es mehrere Webseiten, auf denen die „QDrops“ gesammelt werden. Diese werden zudem in sozialen Medien wie Facebook, Instagram, YouTube, TikTok und Telegram verbreitet.

Welche QAnon-Prophezeiungen haben sich bewahrheitet?

Keine. Im Gegensatz zu Verschwörungsmythen werden in den „QDrops“ immer wieder konkrete Ankündigungen mit einem mehr oder weniger exakten Zeitangabe gemacht. So wurde im Herbst 2017 verbreitet, Trump würde innerhalb weniger Tage einen Putsch gegen den „tiefen Staat“ verüben und mit Hilfe des Militärs seine Macht erhalten. Die Verhaftung Hillary Clintons sowie zahlreicher weiterer namentlich genannter Menschen, zum Beispiel TV- und Hollywood-Stars, stehe unmittelbar bevor.

Die offensichtlich falsche Ankündigungen schrecken die QAnon-Anhänger offenbar nicht ab. In der Szene werden sie teils als Fehlinterpretation oder als besonders geschickte Schachzüge im Rahmen einer übergeordneten Strategie erklärt.

Woran erkennen sich QAnon-Anhänger?

Neben dem offen getragenen Buchstaben Q nutzen sie den Slogan „Where we go one, we go all“, abgekürzt: WWG1WGA, was in etwa „Dort, wohin einer geht, dorthin gehen alle“ bedeutet. Den Spruch verwendete unter anderem der ehemalige US-Sicherheitsberater Michael Flynn in einem Video, das er im Juli 2020 veröffentlichte. Inzwischen hat sich eine regelrechte Fanartikel-Industrie um die Bewegung konstituiert.

Verschiedene Online-Plattformen bieten QAnon-Artikel an. Neben T-Shirts gibt es Taschenbücher, Beutel, Flaggen und Poster. Verschwörungslegenden lassen sich also auch zu Geld machen. Auch auf YouTube erreichen Videos mit QAnon-Inhalten zehntausende Abrufe.

Welchen Einfluss hat die QAnon-Bewegung in den USA?

US-Präsident Trump teilt immer wieder Tweets von QAnon-Accounts. Laut der US-Website „Media Matters“ vereinnahmten mehr als 60 ehemalige oder aktuelle Kandidaten für den US-Kongress QAnon-Behauptungen für sich oder verbreiteten diese.

Die US-Bundespolizei stuft die QAnon-Bewegung bereits 2019 als inländische Terrorismusgefahr ein. Bei mehreren gewalttätigen Vorfällen beriefen sich die Täter als Rechtfertigung auf QAnon, so zum Beispiel Matthew Phillip Wright, der am 15. Juni 2018 mit  einem gepanzerten Fahrzeug, in dem sich ein Sturmgewehr und eine Kurzwaffe befanden, den Verkehr am Hoover Dam blockierte.

Welchen Einfluss hat die QAnon-Bewegung in Deutschland?

In Deutschland wurden die QAnon-Behauptungen anfangs vornehmlich von Rechtsradikalen und Protagonisten der Reichsbürgerszene geteilt. Im Zuge der Proteste gegen die Corona-Maßnahmen wurden sie auch in Teilen dieser neuen Bewegung populär.

Die prominentesten Verbreiter entsprechender Mythen sind der Sänger Xavier Naidoo und der Kochbuch-Autor Attila Hildmann. So sprach Naidoo beispielsweise von Kindern, die massenhaft gefangen gehalten worden seien. Der Moderator der „Querdenken“-Demonstration, Friedemann Mack, nutzte den Slogan „Where we go one, we go all“ auf der Bühne.

Die QAnon-Erzählung bedient alle wichtigen Faktoren, eines Verschwörungsmythos, hat aber auch viele Merkmale einer Sekte: Sie liefert klare Feindbilder, universelle Erklärungsmodelle für alle Vorgänge und apokalyptische Visionen. Sie negiert die Existenz von Zufällen und komplexen Zusammenhängen. Gegenbeweise sind in ihrem Narrativ nicht möglich. Ihren Anhängern gibt sie das Gefühl, Teil einer Elite zu sein, die im Besitz eines Geheimwissens ist und für das Gute kämpft. Wer widerspricht oder auch nur Zweifel äußert, wird dem Feindeslager zugeordnet. Experten sehen daher in der QAnon-Bewegung sektenähnliche Strukturen.

Die QAnon-Legenden zeigen Bezüge zu apokalyptischen, religiösen Motiven wie einem prophezeiten Endkampf zwischen Gut und Böse. QAnon knüpft an bestehenede Ressentiments an – beispielsweise gegen Medien und sogenannte Eliten. Auch antisemitische Muster sind in den Verschwörungslegenden deutlich zu erkennen.

Was wird gegen die Falschbehauptungen von QAnon unternommen?

Die sozialen Netzwerke reagierten erst relativ spät auf die Falschinformationen auf Accounts, die der QAnon-Bewegung zugeschrieben werden. Facebook löschte im Mai 2020 fünf Seiten. Twitter gab im Juli bekannt, dass der Dienst keine mit QAnon verknüpften Inhalte mehr bereitstellen werde, da sie gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen würden. Rund 150.000 Konten seien davon betroffen. TikTok blockierte in der Suchfunktion mehrere QAnon zugeschriebene Hashtags, lässt aber die eigentlichen Inhalte online. Dennoch finden sich weiterhin Hunderte Profile, die entsprechende Inhalte teilen.

Die sozialen Netzwerke reagierten erst relativ spät auf die Falschinformationen auf Accounts, die der QAnon-Bewegung zugeschrieben werden. Facebook löschte im Mai 2020 fünf Seiten. Twitter gab im Juli bekannt, dass der Dienst keine mit QAnon verknüpften Inhalte mehr bereitstellen werde, da sie gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen würden. Rund 150.000 Konten seien davon betroffen. TikTok blockierte in der Suchfunktion mehrere QAnon zugeschriebene Hashtags, lässt aber die eigentlichen Inhalte online. Dennoch finden sich weiterhin Hunderte Profile, die entsprechende Inhalte teilen.

.

QAnon – gefährliche Verschwörungsmythen

.

Gruß Hubert

Verschwörungstheorien zu Corona: „Das ist ein idealer Nährboden“   Leave a comment

.

Es gibt verschiedene Beweggründe warum Menschen an Verschwörungstheorien glauben. Manche verfolgen dabei aber auch konkrete Ziele.

Von. br.de

Parallel zum Coronavirus verbreiten sich auch die Verschwörungstheorien. Zum Beispiel, dass das Virus gar nicht existieren würde. Der Augsburger Journalist und Autor Bernd Harder gibt Antworten, wer hinter solchen Verschwörungstheorien steckt.

„Das Coronavirus wurde bewusst von den Chinesen geschaffen. Das Virus soll die Bevölkerung in Deutschland dezimieren, um Platz für Zuwanderer zu schaffen.“ Solche Verschwörungstheorien geistern aktuell zum Coronavirus durch die Welt. Der Augsburger Journalist und Autor Bernd Harder im Interview.

Herr Harder, was sind das für Menschen, die solche Verschwörungstheorien in die Welt setzen?

Bernd Harder: „Die Leute, die das bewusst verbreiten, die haben ganz gezielte Interessen. Die wollen diese Angst und diese Verunsicherung, die wir alle spüren, noch weiter anheizen aus verschiedenen Gründen. Viele, die medizinische Unwahrheiten verbreiten, die wollen einfach ihre eigenen Produkte verhökern. Da ist immer irgendein Shop im Hintergrund, für Nahrungsergänzungsmittel oder für sonst was. Andere Leute wollen ganz gezielt destabilisieren. Die sehen jetzt ihre große Stunde kommen, um den für sie verhassten Staat und die Lügenmedien, wie sie sie nennen, komplett zu Destabilisieren und sich dann als starker Mann aufspielen zu können.“

Nutzt es etwas, wenn man sich mit diesen Menschen auseinandersetzt? Haben Sie das schon mal versucht?

Bernd Harder: „Oh gewiss, Ja. Also mit Leuten, die da wirklich zutiefst daran glauben, oder mit den Protagonisten, die das in Umlauf bringen, ist jede Diskussion vollkommen sinnlos. Da kann man mit Argumenten überhaupt nix machen. Mit Leuten, die das nebenbei mitkriegen bei Facebook, da kann man es natürlich versuchen. Ich denke, das Wichtigste, was man im Moment tun muss: Man darf auf keinen Fall nur das glauben, was der eigenen Meinung entspricht. Klar, wir würden alle gerne lesen, dass das alles völlig harmlos ist, dass es keine Ausgangssperre gebe, dass das alles ganz schnell vorbei ist. Aber das gibt es eben nicht. Es gibt in einer so komplexen Situation keine einfachen Antworten, und wir sollten jedem Misstrauen, der behauptet, er hat einfache Antworten.“

etzt ist die eine Seite sind die Menschen, die solche Verschwörungstheorien in die Welt setzen. Es braucht aber auch eine andere Gruppe, damit sowas auf fruchtbaren Boden fällt. Gibt es denn Menschen, die besonders empfänglich sind für solche Botschaften?

Bernd Harder: „Das wenige, was man aus der Psychologie über Verschwörungsgläubige weiß, ist, dass es tatsächlich so eine gewisse seelische Disposition dafür gibt. Das sind in aller Regel Menschen, die sich isoliert und machtlos fühlen und die so ein bisschen die Kontrolle über ihr Leben verloren haben. Also die nicht mehr so richtig verstehen, was eigentlich um sie herum vor sich geht, die mit dieser ganzen Komplexität nicht zurechtkommen. Und da sucht man dann eben nach einfachen Antworten auf komplizierte Fragen. Und dafür sind Verschwörungstheorie natürlich perfekt.“

Ist das Corona Virus ein besonders guter Fall damit sich solche Verschwörungstheorien bilden können?

Bernd Harder: „Es ist natürlich ein idealer Nährboden. Wir haben eine sehr komplexe, sehr unübersichtliche Situation, die sich jeden Tag ändert. Die Ärzte und die Wissenschaftler können auch nicht so ganz genau vorhersagen, was eigentlich passieren wird. Und wir alle haben natürlich ein bisschen Angst, was da jetzt passiert und wie das weitergehen soll. Und diese drei Sachen Angst, Unsicherheit und Komplexität das ist der ideale Nährboden dafür.“

Jetzt gibt es Menschen, die sind natürlich auch ein bisschen ängstlich. Was würden Sie dehnenden raten? In Bezug auf Verschwörungstheorien?

Bernd Harder: „Man tut sich gerade, wenn man vielleicht ein bisschen ängstlich und unsicher ist, überhaupt keinen Gefallen, diese Verschwörungstheorien oder Fake News zu konsumieren. Das ist natürlich klar, dass jeder von uns im Moment versucht, sich möglichst umfassend zu informieren. Jeder will hier einen Informationsvorsprung haben. Jeder will ja mehr wissen als die anderen. Aber die große Gefahr darin ist halt nicht, dass wir zu wenig wissen, sondern dass wir zuviel wissen. Deshalb ist weniger eigentlich eher mehr. Sich nicht verrückt machen lassen, nicht den ganzen Tag am Internet hängen, nicht alles in Echtzeit verfolgen, sondern vielleicht einfach mal zwei Stunden spazieren gehen und dann mit der Nachbarin darüber reden, ob die das genauso für plausibel hält.“

Bernd Harder ist Journalist, Autor und Experte in Sachen Verschwörungstheorien.

.

Verschwörungstheorien zu Corona: „Das ist ein idealer Nährboden“

.

Gruß Hubert

Verschwörungstheorien   2 comments

.

Martin Balluch bringt hier einige interessante Fallbeispiele, Überlegungen und Argumente zu Verschwörungstheorien.

.

Von http://martinballuch.com

.

Bild: Martin Balluch

.

Ich habe vor einigen Jahren das Tagebuch einer Frau, die von 1638 bis 1700 hier bei mir am Hochschwab gelebt hat, gelesen und darüber auch einen Blogeintrag geschrieben: https://martinballuch.com/das-hausbuechl-der-stampferin-oder-was-tierschutz-mit-der-todesstrafe-zu-tun-hat/. Darin führt die Autorin aus, dass 1679 ein Bruder von ihr starb und genau zur selben Zeit eine seltsame Frau in der Gegend erschienen ist. Zufällige Koinzidenz würden wir heute sagen. Nicht aber die Leute damals, die von der Naturwissenschaft und deren Verständnis von Realität nicht viel wussten. Damals gingen einige Leute von einer Verschwörung zwischen dieser Frau und dem Teufel aus und überzeugten bald die anderen durch insbesondere die scheinbar mysteriöse Gleichzeitigkeit ihres Auftretens mit dem Tod des Mannes und durch ihr asoziales Verhalten. Die Frau wurde festgenommen und gefoltert. Dabei gestand sie, mit dem Teufel paktiert zu haben und wurde hingerichtet.

Das ist der klassische Fall einer Verschwörungstheorie. Voraussetzung dafür, ihr zu folgen, ist, dass man die naturwissenschaftliche Faktenlage verlässt, die rationale Vernunft hintan stellt und sich durch das reißerisch dargestellte und aufgeblähte, scheinbar Mysteriöse einer zufälligen Gleichzeitigkeit beeindrucken lässt. Dabei ist daran nichts mysteriös, wenn man genau hinsieht. Zu dieser Zeit starben ununterbrochen Menschen im Dorf der Autorin des Tagebuchs, und die Krankheiten waren für die Leute damals praktisch immer undurchschaubar. Dass also eine undurchschaubare Krankheit einen Mann tötet während diese Frau erstmals auftaucht, ist statistisch nicht unwahrscheinlich, ohne dass es einen Zusammenhang geben muss.

Ich kann dem ein moderneres Beispiel hinzufügen. Als wir 10 Tierschützer_innen im Rahmen des Tierschutzprozesses verhaftet und in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert wurden, fiel just zu diesem Zeitpunkt der Fernsehempfang im gesamten Gefängnis aus. Und schon grölte ein Gefangener aus einer der Zellen ober mir, er werde uns „Veganer“ umbringen, wenn er uns trifft, und sollte er eine höhere Haftstrafe dafür bekommen, so sei ihm das wert, weil wir seinen Fernsehempfang mutwillig gestört hätten.

Ein letztes Beispiel: die Atomreaktor-Explosion in Tschernobyl. Die Wolke mit radioaktiven Teilchen kam relativ rasch nach Österreich. Ich war damals Physikstudent und experimentierte gerade zufällig mit Geigerzählern, die die Radioaktivität messen können. So konnten wir nachweisen, dass Kinderspielplätze kontaminiert waren. Andere hatten diese unabhängige Info aber nicht. Als die Regierung also nicht nur Kinderspielplätze sperrte, sondern ganze Augehverbote erließ, gab es eine Reihe von Personen, die eine Verschwörung vermuteten. Es gebe gar keine Radioaktivität – immerhin kann man sie ja mit unseren Sinnen nicht wahrnehmen – oder zumindest keine Atomreaktorexplosion, und überhaupt wolle die Regierung nur die Grundrechte außer Kraft setzen. Damals hatten diese Verschwörungstheorien sehr wenig Effekt. Aber nicht, weil die Menschheit vernünftiger gewesen wäre, als heute, sondern weil es keine sozialen Medien gab. Die Verschwörungstheoretiker_innen damals waren alle isoliert und konnten sich nur mündlich ihrer Umgebung mitteilen. So gab es nie eine kritische Masse, die eine der Verschwörungstheorien zum Selbstläufer hätte werden lassen.

Nicht so jetzt im Fall des Coronavirus. Als ich seinerzeit am Institut für Astronomie der Uni Wien arbeitete, stellte ich mit großer Verwunderung fest, dass im regelmäßigen Abstand Personen auftauchten, die vollkommen überzeugt waren, dass die Quantenmechanik oder die Relativitätstheorie, oder auch die Schwarzen Löcher, nicht die Realität beschreiben würden, sondern internationale Verschwörungen wären. Da war ich Fachmann, das konnte ich leicht widerlegen. Im Fall von Corona bin ich nicht vom Fach. Wie kann ich also eine Verschwörungstheorie von einer echten Verschwörung unterscheiden, wenn ich dazu selbst kein Spezialwissen habe? Immerhin gibt es Letztere ja auch.

Ich denke das ist ziemlich leicht. Erstens weiß ich aus eigener Erfahrung, dass die internationale Wissenschaftscommunity nicht global für eine Verschwörung zu haben ist. Es ist völlig undenkbar, dass sich alle Wissenschafter_innen eines Faches, von China bis in die USA, von Australien bis Europa, von Afrika bis Skandinavien, gemeinsam verschwören und bewusst einen Umstand erfinden oder einen real bestehenden Umstand leugnen. Ich lese also das Magazin „New Scientist“, das von unabhängigen Wissenschaftsjournalist_innen herausgegeben wird und das meinem Eindruck nach eine gesunde kritische Distanz zu allen Behauptungen einnimmt und sich am Stand der internationalen Wissenschaft orientiert. Zu Corona: das New Scientist hat weder diesen Virus noch seine Wirkung je infrage gestellt. Man muss im Internet echte von falschen Quellen für Fakten unterscheiden lernen.

Interessant ist ja, dass Verschwörungstheorien heute immer im Mäntelchen der Wissenschaft daher kommen. Man erfindet wissenschaftliche Autoritäten und behauptet fälschlich Forschungsergebnisse und präsentiert sich als Wissenschafter_in, sodass es auf den ersten Blick vielleicht nicht so leicht ist, Wissenschaft von Fake News zu unterscheiden. Aber nur auf den ersten Blick. Der zweite Blick ist auf die Wissenschaftsmagazine gerichtet, in denen publiziert wurde, oder auf die Methode, die angewandt wurde, und dann lässt sich leicht der Spreu vom Weizen trennen. Es ist nicht alles Wissenschaft, was so tut als ob. Zu Corona: für das wissenschaftlich geschulte Auge sind Auftritte des Herrn Wodarg zum Beispiel sehr leicht als Fake News zu durchschauen.

Zweitens würde ich, um eine Verschwörungstheorie einzuschätzen, immer fragen, wer soll sich da zu welchem Zweck verschworen haben. Verschwörungstheorien zeichnen sich zumeist dadurch aus, dass die Zwecke sehr weit hergeholt sind. Im Fall Corona: Es ist vollständig absurd zu glauben, dass sich alle Staaten der Welt gemeinsam verschworen haben, einen imaginären Virus zu behaupten, um ihre eigene Wirtschaft in den Abgrund zu treiben.

Und drittens ist ein gewisses Maß an vernünftiger Abwägung zwischen den entgegengestellten Thesen gefragt. Im Fall Corona: ist es wahrscheinlicher, dass der ORF die Massengräber in New York und die Totentransporte in Italien durch Schauspieler_innen darstellen lässt, oder reale Szenen gefilmt hat? Sind die Filmaufnahmen aus den Intensivstationen und die Erfahrungswerte zahlreicher Ärzt_innen eher simuliert oder zeigen sie doch die Realität? Ist es möglich, dass sämtlicher Expert_innen, die die Regierungen beraten, durchgehend lügen oder selbst hinters Licht geführt wurden, oder haben sie vielleicht doch ein bisschen eine Ahnung, wovon sie reden?

Ich kenne mich mit Viren nicht besser aus als ein durchschnittlich informierter Naturwissenschafter. Aber alles, was ich schon vor Corona gewusst und seither nachgelesen habe, z.B. über die Pandemie der Spanischen Grippe 1919, lässt mich im Großen und Ganzen zur Überzeugung gelangen, dass die österreichische Regierung in dieser Frage sehr vernünftig agiert hat. Deshalb trage ich sämtliche Maßnahmen freiwillig und gerne mit.

.

Verschwörungstheorien

.

Gruß Hubert

 

Fake Facts   2 comments

.

Fake Facts

„Fake Facts“ ist ein Buch von Katharina Nocun und Pia Lamberty.

EINFACHE WAHRHEITEN FÜR EINE KOMPLIZIERTE WELT

Corona ist eine Erfindung der Pharmaindustrie! Menschen, die daran erkranken, müssen so für ihre Sünden büßen! Oder: Das Virus wurde in chinesischen Geheimlaboren gezüchtet!

Verschwörungstheorien verbreiten sich nicht nur im Netz wie Lauffeuer und sind schon lange kein Randphänomen mehr. Katharina Nocun und Pia Lamberty beschreiben, wie sich Menschen aus der Mitte der Gesellschaft durch Verschwörungstheorien radikalisieren und die Demokratie als Ganzes ablehnen.

Welche Rolle spielen neue Medien in diesem Prozess? Wie schnell wird jeder von uns zu einem Verschwörungstheoretiker? Und wie können wir verdrehte Fakten aufdecken und uns vor Meinungsmache schützen?

Aus dem Inhalt:

„Fake News und Verschwörungserzählungen, darin waren sich Experten weltweit einig, haben sich direkt zu Beginn der COVID-19-Pandemie ähnlich rasant verbreitet wie das Virus selbst. Bereits im Februar 2020 warnte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Welt es nicht nur mit einer Pandemie, sondern auch mit einer „Infodemie“ zu tun habe. Viele der Mythen, die weltweit Verbreitung fanden, kreisten um die Idee, dass es sich bei dem Virus um eine Biowaffe handele, die angeblich in einem Labor, dem Wuhan Institute of Virology, hergestellt worden sei. Einige Medien zitierten noch im Januar 2020 „Experten“, die darüber spekulierten, ob das Virus das Produkt eines chinesischen Biowaffenexperiments sein könnte. Im Netz kursierten zahllose Verschwörungserzählungen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus befassten. In YouTube-Videos und Blogs wurde etwa verbreitet, Microsoft-Gründer Bill Gates sei für die Pandemie verantwortlich. Einige Verschwörungsideologen mutmaßten zudem, es hätte bei der COVID-19 Pandemie keine Todesopfer gegeben und bei den Angehörigen und ehemals Erkrankten, die in der Presse zu sehen waren, handele es sich allesamt um bezahlte Schauspieler. Eine solche Haltung kann gefährliche Konsequenzen haben. Wer meint, dass das Virus nicht gefährlicher sei als eine Erkältung, hält sich nicht an empfohlene Maßnahmen. So gefährdet man nicht nur sich selbst, sondern wird auch zum Risiko für andere.“

Portrait
Katharina Nocun ist Wirtschafts- und Politikwissenschaftlerin. In ihrer Arbeit setzt sie sich mit dem Spannungsfeld Digitalisierung und Demokratie auseinander. In ihrem Blog kattascha.de und ihrem Podcast Denkangebot beleuchtet sie die Auswirkungen neuer Technologien für die Gesellschaft. Ihr erstes Buch „Die Daten, die ich rief“ wurde in zahlreichen namhaften Medien aufgegriffen (HANDELSBLATT, SPIEGEL-Online, Zeit-Online, Focus).

Pia Lamberty ist Psychologin und Expertin im Bereich Verschwörungsideologien. Ihre Forschung führte sie an die Universitäten in Köln, Mainz und Beer Sheva (Israel). Darüber hinaus ist sie Mitglied im internationalen Fachnetzwerk „Comparative Analysis of Conspiracy Theories“. Interviews und Berichte über ihre Forschung sind in zahlreichen nationalen und internationalen Medien erschienen (u.a. Tagesschau, Report München, BILD, SWR, WDR, FOCUS, SonntagsZeitung, Vice).

Fake Facts

.

.

Ken Jebsen – KenFM ist auch so ein Verschwörungstheoretiker, der Leute dazu aufstachelt sich an Corona-Protesten zu beteilgen. Er war früher ein rbb Journalist.

Covid-19-Pandemie

Das Fernsehmagazin Monitor bezeichnet KenFM im April 2020 als „eine der bekanntesten ‚alternativen‘ Plattformen in Deutschland“, auf der „voreilige Verharmlosungen zur Grundlage für wütende Kommentare gegen das System“ würden. Die staatlichen Maßnahmen nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie würden in verschiedenen Beiträgen als „Corona-Diktatur“, „Machtergreifung“ und „‚asymmetrischer Krieg‘ der ‚Superreichen gegen die restlichen 99 Prozent‘“ bezeichnet. Wissenschaftler bewerteten entsprechende Beiträge als „klassische Verschwörungstheorien“. Man wolle „eine ‚Vielfalt von Perspektiven‘ aufzeigen“, entgegnete demgegenüber die KenFM-Redaktion auf eine Anfrage von Monitor

[…]

Schwangerschaftsabbrüche

Im Februar 2017 spekulierte Jebsen laut Tagesspiegel auf KenFM, dass die Proteste des Women’s March on Washington für Frauen- und Menschenrechte vom Investor George Soros gelenkt worden seien. Dieser „erhoffe sich eine Zunahme an Abtreibungen, damit er am Verkauf toter Embryonen an die Pharmaindustrie verdiene“. Jebsen, der sich laut Sebastian Leber gerne darüber beschwere, dass Journalisten nur über ihn schreiben, aber nie mit ihm sprechen würden, ließ eine Interviewanfrage dazu unbeantwortet, eine weitere lehnte eine Mitarbeiterin Jebsens ab.

https://de.wikipedia.org/wiki/KenFM

.

Ken Jebsen, der gefährliche Querfront-Demagoge

 

Hier noch ein paar Videos zu Verschwörungserzählungen.

Lutz van der Horst trifft auf Impfverweigerer | heute-show vom 10.11.2017

.

.

Hier noch ein paar Tipps wie sich Alte vor der Altersarmut schützen können.

.

Friedemann Weise hat Tipps, um der Altersarmut zu entfliehen | heute-show vom 10.11.2017

.

.

Gift aus Flugzeugen!? Lutz van der Horst beim Marsch der Verschwörungstheoretiker | heute-show

.

.

Gruß Hubert

Corona: Mythen, Fake News und Verschwörungstheorien   2 comments

.

Es ist unfassbar welchen Blödsinn man Menschen vorsetzen kann und was alles geglaubt wird. Zum Teil werden aber auch bewusst Fake News verbreitet um politische Ziele zu verfolgen. Manche spekulieren auch wild herum und lassen ihrer Phantasie freien Lauf. Man sollte aber immer auf wissenschaftliche Erkenntnisse setze, schauen was der Stand der Wissenschaft ist. Weiter unten beim Bild wird Bezug genommen auf ein Video von kla.tv. Da wundert mich solcher Unsinn nicht. Kla.tv ist ja bekannt dafür. Den Link dazu setze ich nicht rein, weil ich solchen Quatsch nicht auch noch befördern will.

Ich greife nur einen Punkt aus dem Beitrag von SWR „Fake News Coronavirus…“ und zwar Punkt 12. Insgesamt sind es 16 Punkte. Wer will kann ja selbst nachlesen.

 

Von swr3.de

index

 

12. Hat der Autor des Buches The Eye of Darkness das Coronavirus vorhergesehen?

 

Viele der Posting-Texte, die eine gezielte Züchtung des Coronavirus beschwören, beziehen sich auf ein Buch, The Eye of Darkness. Der deutsche Titel des Psychothrillers, der in den 80ern rauskam, lautet: Die Augen der Dunkelheit. Geschrieben hat es Dean R. Koontz, damals unter dem Pseudonym „Leigh Nichols“. Stellvertretend ein Post dazu von einer Userin auf Facebook:

 

Dass Corona Virus wurde als Bio Waffe gezielt eingesetzt um die Menschen zu vernichten. Dieser Virus wurde in Wuhan gezüchtet und freigesetzt und dies erstmals auf dem Markt in Wuhan. Schaut euch selbst dass Video an. Dass Buch The Eye of Darkness wurde in den 80gern Jahre geschrieben. Im Buch selbst wird berichtet, bessergesagt Vorausgesagt dass im 2020 dass Corona Virus was gezüchtet wurde, in Wuhan im Labor “ freigelassen “ wird um die Menschen in China zu vernichten da sie weit in der Überzahl sind. Statt die Menschen zu Bombardieren sterben sie an Lungenversagen.

.

Corona-Fake-Biowaffe

.

Die Faktenchecker von Mimikama haben sich die oft geposteten Textpassagen genau angeschaut und festgestellt: Es gibt Übereinstimmungen, aber viel mehr Unterschiede zwischen den Texten und der Realität. Beispielsweise befällt das Virus im Roman den Hirnstamm und löst quasi das Gehirn der Erkrankten auf. Das echte Coronavirus hingegen befällt die Atemwege.

Außerdem stellen sie fest, dass weitere Ausschnitte im Netz verteilt werden, die tatsächlich gar nicht aus dem Roman stammen.

Nun muss man sagen: Es passiert immer wieder, dass man – mehr oder weniger einleuchtende – Parallelen sieht zwischen Büchern, Filmen, Serien und der Realität. Tatsächlich gibt es meist recht simple Antworten, die meisten lauten: Zufall. Wobei die Idee, ein Virus in einem Labor zu züchten, vermutlich gar nicht so kreativ ist – da finden wir doch viele Filme und Geschichten, die sich diesen Grusel-Faktor zunutze gemacht haben.

Ein Beispiel für Vorhersehung, simpel erklärt: In Asterix-Comics von 2017 hieß ein maskierter Bösewicht Coronavirus. Jedenfalls in der englischen und französischen Fassung des Comics, ins Deutsche hat er es nicht geschafft.

In einem Interview mit der Welt erklärte der Übersetzer des Comics, Klaus Jöken, dass der Grund für den Namen eine sprachliche Feinheit ist: „Wir Deutsche empfinden Krankheiten als etwas sehr Unappetitliches, Ekliges. Für Franzosen ist ein Virus eher Synonym für etwas Gefährliches und Gemeines.“ Mehr zu der vermeintlichen Vorhersehung bei Asterix kannst du hier nachlesen.

.

Corona: Mythen, Fake News und Verschwörungstheorien

.

Corona-Verschwör-Theorien

.

4 wichtige Tipps, wie du Fake News erkennen kannst

1. Urheber prüfen

Die Alarm-Glocken sollten bei uns klingeln, wenn ein Text vor irgendetwas warnt. Mimikama, ein unabhängiges Portal zur Aufklärung von Internetmissbrauch, merkt zur Ausdrucksweise an: „und das meistens sehr auffällig, im Sinne von ACHTUNG! ACHTUNG!, DIESE SCHWEINE!Der erste Schritt, wenn man so etwas liest: Quelle checken! Woher kommt das Bild oder die Meldung ursprünglich? Welche Quellen sind angegeben? Was steht im Impressum des Urhebers? Oft lässt sich dadurch schon herausfinden, ob eine Interessensgruppe hinter einer Meldung steht.

Hier weiterlesen:

https://www.swr3.de/aktuell/Fake-News-Wie-die-Luegen-funktionieren-und-wie-du-sie-erkennen-kannst/-/id=4382120/did=4932068/n7ymd7/index.html

.

Gruß Hubert